Warme Ohren: Straightwire USB-Link

straightwire-usb-link

hrm_logo_15x50Wer seine Musik vom Computer zum DAC transportieren will, nimmt in aller Regel ein USB-Kabel. Manche DACs haben eines im Lieferumfang, und auch Drucker, Scanner, Digi-Cam und Co. kommen mit Kabeln im Gepäck. Wer sie ausprobiert, erlebt ein akustisches Drama ganz eigener Art, denn Musik ist nicht mit Daten gleichzusetzen, selbst wenn Nullen und Einsen transportiert werden. Aber auch der Griff ins High-End Audio Regal verheißt nicht immer pures Glück, denn wie ihre Ingenieure haben auch diese Kabel einen eigenen Charakter. Welchen das Straightwire USB-Link Kabel hat, klärt unser Test.

Erster Eindruck

Straighwire ist ein renommierte US-Hersteller von hochwertigen Audiokabeln und wir in Deutschland von Robert Ross vertrieben. Anders als bei den vielfältigen Lautsprecherkabeln des Herstellers ist das Straighwire USB das einzige USB-Kabel, das von Straightwire zu bekommen ist. Mit Blick auf die Stecker und die Ummantelung des Kabels macht es einen eher zierlichen Eindruck. Aber das muss ja für den Klang nichts heißen.

Funktion

Für den Test haben wir die 2-Meter Ausführung des Straighwire USB-Kabels zur Verfügung. Es ist recht flexibel und wirkt trotz seiner eher filigranen Ausführung belastbar. Die Stecker sind stabil und sitzen präzise in den USB-Buchsen von Rechner und DAC. Nichts wackelt, nichts zappelt. Die Kontaktflächen der Stecker sind erwartungsgemäß vergoldet, das Kabel selber ist aus versilbertem Kupfer hergestellt. Das sollte Auswirkungen auf den Klang haben, zumal Silber die Höhen besser leitet.

Klang

Tatsächlich erweist sich das Straightwire USB-Kabel als eher warm und voll. In Kombination mit einem Peachtree Audio Dac und Hans Deutsch Lautsprechern ist der Klang schlicht überfettet. Je neutraler die angeschlossenen Komponenten werden, desto ausgewogener präsentiert das Striaghtwire die Musik. In der Kombination mit Cambridge Audio DacMagic Plus und den Aurum Orkan VIII war das Ergebnis am neutralsten, wobei das Kabel hier die sonst eher abwesende Wärme zulieferte. Hier war auch das Klangbild am präzisesten.

Fazit

Das Straighwire USB-Kabel ist ein recht preisgünstiges High-End Kabel für audiophile Anwender. Sein Klangcharakter ist deutlich warm, es ist abhängig von den verwendeten Komponenten mäßig bis sehr präzise. Wer hochpräzise Analysen betreiben will, sollte daher gleich nach einer Alternative Ausschau halten. Wer dagegen eine unterkühlte Kombination von Endgeräten betreibt, findet in dem Kabel einen tauglichen Ausweg aus der Misere. Und auch wer mehr runde Mitten und volle Bässe wünscht, sollte einen Versuch wagen.


straightwire_logo

Hersteller: Straighwire

Modell: USB-Kabel (im Test: 2 m)

Anschlüsse: USB-A Stecker, USB B-Stecker

Verfügbare Längen: 1 m, 2 m, 3m

Preis: je nach Länge zw. 50 u. 90 Euro

Hersteller-Website: www.straightwire.de


Foto: HRM; Logo: Straightwire


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 3,00 out of 5)

You may also like...