Versprochen: Jean-Paul Brodbeck Trio – Extra Time

Das neue Album des Jaen-Paul Brodbeck Trios heißt Extra Time – und das ist exakt, was es dem Zuhörer bietet

Das neue Album des Jaen-Paul Brodbeck Trios heißt Extra Time – und das ist exakt, was es dem Zuhörer bietet



hrm_logo_15x50So hatte sich das Robert Schumann wohl nicht gedacht: Dass da ein Jazz-Pianist sein Ich will meine Seele tauchen nimmt und mit Synkopen und Swing-Time aus dem romantischen Kunstlied seines Zyklus Dichterliebe Op. 48 die Basis für eine muntere Jazz-Improvisation macht. Das ist dem Jean-Paul Brodbeck Trio aber egal, und so öffnet ihr neues Album Extra Time mit einer verswingten Gallionsfigur der Romantik.

Extra Time hat Humor – nicht nur bei seiner Spieldauer von einer Stunde, einer Minute und einer Sekunde. Pianist Brodbeck und seinen Mitstreitern Lukas Traxel am Bass und Claudio Strüby am Schlagzeug gelingt ein Album, dass zwar berechenbar ist, aber in seiner Melodik und dem homogenen Zusammenspiel entspannte Ohrenfreuden bietet.

Dabei kann – und will – der Schweizer Pianist Brodbeck nicht verhehlen, dass er eine klassische Ausbildung genossen hat, bevor er sich dem Jazz zuwandte. Lyrisch-klassische-romantisch grundiert, nennt es die Information zum Album. Und das ist zu hören. Brodbeck steht der Sinn definitiv nicht nach Revolution und Regelbruch. Er spielt harmonisch und charmant. Ob Im Strom Der Gezeiten oder Brahms Ballad – Jazz? Ja. Romantik? Irgendwie auch. Dynamik? Wo es nützt.

Und die hartkantigen Groove-Landschaften, die der Text zum Album vollmundig bejubelt? Hm, so richtig hart und kantig ist da eigentlich nichts in den insgesamt neun Stücken. Klar, dass mal ein Druckstick auf ein Schlagfell haut, um zu akzentuieren. Sicher auch mal ein voller Griff in die Tasten und eine entschieden gezupfte Basssaite. Krawall, Rabatz und was es sonst noch so braucht für hartkantige Groovelandschaften fehlen dann aber doch – was gut so ist.

Denn hierdurch liefert Extra Time genau das, was der Album-Titel verspricht: Ein Plus an Zeit, ein zusätzliches Genussmoment im Alltag. Und wenn das kein guter Grund ist, Musik zu hören, was dann?


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Titel: Extra Time
Interpret: Jean-Paul Brodbeck
Genre: Jazz
Label: Yellobird Records
Jahr: 2017
Spielzeit: 1.01:01 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 15,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio





Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 2, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Lautsprecherkabel-Tuning: in-akustik Referenz Cable Base
Boxen-Tuning: TritonAudio NeoLevs



Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 2, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Yellobird Records


icon artikel mailen

You may also like...