Verführend: Teodor Currentzis, MusicAeterna – Tchaikovsky Symphony No. 6 Pathétique

Fantastische Einspielung:  Peter Tchaikovskys Symphony No 6 Pathetique mit dem MusicAeterna Orchestra unter Teodor Currentzis

Fantastische Einspielung: Peter Tchaikovskys Symphony No 6 Pathetique mit dem MusicAeterna Orchestra unter Teodor Currentzis



hrm_logo_15x50Wer hat sie nicht shcon alles gespielt, die Pathétique von Tchaikovsky? Dieser Symphonie Nr. 6 in B-Moll Opus 7 hat sich jetzt der russische Dirigent Teodor Currentzis angenommen, gemeinsam mit dem MusicAeterna Orchestra, das er 2004 in Novosibirsk gegründet hat. Und um ehrlich zu sein, das ist ausgesprochen gut. Nach diversen mehr oder minder geglückten Interpretationen stimmt bei dieser Einspielung endlich mal alles.

Schon der vollmundige Auftakt des 1. Satzes Adagio – Allegro con troppo sagt alles: Warmes Fagott und weiche Violinen, einfühlsam und entspannt gespielt, mit vielen kleinen Nuancen flankiert, mit barvouröser Differenzierung der Instrumente und Bass bis zum Bühnenboden lassen aufhorchen. Perfekt gespielt. Perfekt aufgenommen. Perfekte Akustik. Perfekt durchhörbar. Wenn das so weiter geht…

Und das tut es: MusicAeterna unter Currentzis atmet Musik, pulsiert Musik, lebt Musik wie ein einziger Körper. Sind die Bläser im 1. Satz bei Minute 2:50 noch katzenfellweich, setzen sie keine Minute später griffig, fast giftig nach und treiben den Satz mit gewaltiger Dynamik voran. Überhaupt ist dieser erste Satz mit seinen fast 20 Minuten Länge ein Potpourri der Stimmungen. Und jede Stimmung greifen die Musiker auf, illustrieren Sie und geben ihr eine feine, authentische Note. Verspielt fröhlich singt es ab Minute 6:10 und nach sanftem, fast fürsorglichen Ausklang treiben sie vier Minuten später den Zuhörer mit Tempo, Druck und Verve massiv aus den akustischen Traumfedern. Da wird Musik ohne auch nur einen Hauch von Geiz serviert und das Mahl schmeckt köstlich.

Die räumliche Ordnung des Orchesters ist hervorragend, wenn die Violinen auch eine Spur zu weit in die Mitte kragen. Neben der Breiten- ist auch die Tiefenstaffelung fantastisch, die Artikulation jedes Instruments ist in jeder Phase präzise und verständlich.

Besonders beeindruckt hierbei die Authentizität der Instrumente. Sie sind nicht bloß klar auszumachen, ihre materiellen Eingenschaften sind ebenso wirklich zu identifizieren: Das Holz der Streicher und Bläser, das Blech der Hörner, jedes behält seinen Charakter und kann mit bestmöglicher Wirkung zum Gesamtgefüge beisteuern.

Mit Tchaikovsky: Symphony No. 6 Pathétique ist Teodor Currentzis und MusicAeterna eine herrliche, ergreifende und mitreißende Aufnahme gelungen, die den Peter Tchaikovsky alle Ehre zu Teil werden lässt – Klanggenuss auf höchstem Niveau. Und das zum Schnäppchenpreis.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)



Album-Daten

Titel: Tchaikovsky – Symphony No. 6 Pathétique
Interpret: Teodor Currentzis, MusicAeterna
Genre: Klassik
Label: Sony Classical
Jahr: 2017
Spielzeit: 46:18 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 15,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Sony Classical


icon artikel mailen

You may also like...