Trondheim Solistene, Marianne Thorsen – Mozart Violin Concertos

trondheim_solistene-marianne_thorsen-mozart_violin_concertos

hrm_logo_15x50Ein etwas anderes Label für High-Res Aufnahmen ist 2L aus Norwegen. Toningenieur Morten Lindberg bevorzugt große Säle und Kirchen für seine Aufnahmen, um reflektierenden Schall besser bändigen zu können, und stellt die Mikrofone mitten in die Musiker. Das Ergebnis sind sehr intime und zugleich sehr detailreiche Aufnahmen. Wie zum Beispiel bei den Violinen Konzerten von Mozart.

Insgesamt drei Konzerte bietet das Album mit Alpenblick auf dem Cover: Das Violinen-Konzert Nr. 3 in G-Dur, KV 216, das Violinen-Konzert Nr. 4 in D-Dur und das Violinen-Konzert Nr. 5 in A-Dur. Eingespielt haben die Stücke Marianne Thorsen und die TrondheimSolistene, ein relativ junges Streichensemble mit hoher internationaler Reputation. Warum, das zeigt auch die Einspielung der Mozart-Klassiker.

Feinfühlige Violinisten von links in ausgewogenem Spiel mit sensible Celli und Bässe nach rechts umfangen eine Solovioline, deren klarer, sauberer Strich mal verspielt, mal zupackend Mozart in all seiner dynamischen wie klanglichen Fülle präsentiert. Sie ist dabei so nah, dass in den mittleren und tiefen Lagen hörbar der Korpus mitklingt, aber doch weit entfernt von der Aufdringlichkeit eines Stehgeigers im Caféhaus.

Diese Güte durchzieht die gesamten Aufnahmen, vom Allegro des ersten Satzes von Konzert Nr. 4, mit dem die Einspielung beginnt, bis zum äußerst bekannten Rondeau – Tempo di Menuetto, bei dem auch der feine Klang der Oboen und Fagotte hintergründig zum Tragen kommt. Tonal bleibt es auch in intensiven Passagen stets in der Balance, wo nötig, wird es temporeich, ohne in Hektik zu verfallen. Und dank der Auflösung von 192 kHz sind auch Details wie auf das Griffbrett schlagende Saiten in den gezupften Passagen des 3. Satzes von Konzert Nr. 5 statt schnöden Geklappers eine musikalische wie rhythmische Zutat.

Morten Lindbergs Aufnahmetechnik vereint eine umfassende Bühne in seltenem Einklang mit detailreichen und hervorragend identifizierbarem Spiel und großer Intimität. Die Musik umfängt den Zuhörer, insbesondere mit Kopfhörern. Zugleich liefern die Streicher über die Boxen abgespielt aus den tieferen Lagen natürlich zurückhaltende, fast schon subversive Basssignale.

Es ist diese bemerkenswerte Ausgewogenheit in der Aufnahme, die bewirkt, dass sich der Zuhörer wie ein Dirigenten mittendrin, statt bloß davor fühlt. Und die zeigt, warum manche High-Res Aufnahmen ein echtes Ohrenglück sind.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

Album-Daten

Titel: Mozart Violin Concertos
Interpret: Trondheim Solistene, Marianne Thorsen
Genre: Klassik
Label: 2L
Jahr: 2006
Spielzeit: 1.19:54 min
Format: FLAC 192/24
Preis: 21 Euro
Zu finden bei HighResAudio

Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: 2L

Das könnte Dich auch interessieren …