Trompeten-Töne zum Fest: Alison Balsom – Jubilo – Fasch, Corelli, Torelli & Bach

Auf Jubilo stimmt Alison Balsom mit Werken von  Fasch, Corelli, Torelli und Bach auf die Weihnachtszeit ein

Auf Jubilo stimmt Alison Balsom mit Werken von Fasch, Corelli, Torelli und Bach auf die Weihnachtszeit ein



hrm_logo_15x50Ist schon wieder Weihnachten? Auf jeden Fall. Spekulatius und Stollen tollen in den Supermarktregalen herum, und zur Rezension gibt es betulich-barocke Klänge von Bach und Konsorten, alles schön getragen, spirituell behaucht und klanglich festtagstauglich. Zum Beispiel die kammermusikalisch oder mit Orgel und Chor begleiteten Trompetentöne von Alison Balsom auf ihrem jüngsten Album Jubilo – Fasch, Corelli, Torelli & Bach.

Die Britin hat sich für gute 55 Minuten einen untypischen Mix entschieden, weg von dem Klassik-Weihnachts-Einheits-Brei. Stattdessen ein paar Bekannte mit einigen etwas abgelegenen Stücken, einem 6-Minuten Konzertchen, Chorälen, Sonaten und einem Concerto Grosso, dem nach 13 Minuten die Luft ausgeht, respektive die Noten. Aber immerhin: Es ist zugleich auch ein Christmas Concerto, und zwar das Concerto Grosso in G Minor Op.6 No. 8 von Arcangelo Corelli. Womit wir wieder beim Thema wären:

Ist das Album festtagstauglich? Auf jeden Fall. Das Barock ist schließlich füllige Munterkeit mit kanonischer Tugend und im Schaffen schwer dem Gotteswohlgefallen ergeben. Das passt perfekt zu Schneegeriesel und kerzenbewehrten Tannenbäumen in festlich geschmückter Stube – eben dem Kurz-Barock des 21. Jahrhunderts. Und wie klingt das nun, wenn sich eine Britin den Herren-Klängen des 16. Jahrhunderts annimmt, um sie futuristisch digital dem geneigte Ohr zu kredenzen?

Breit. Zumindest bei Bach und seinem In dulci jubilo BWV 729. Wobei das Jubilo im Zwiespiel von Trompete und Kirchenorgel auch gar nicht anders kann. Die Multiflötistin im Kirchenschiff nämlich ist bachtypisch üppig in der Breite ihres klanglichen Könnens engagiert, und die Aufnahme macht daraus auch kein Geheimnis. Als FLAC in 96 kHz 24 Bit bietet die Einspielung auch genügend digitalen Platz für analoge Wunder, die der Toningenieur erfreulicher Weise ausgewogen und situationsgerecht gestaltet. Wie ich das meine?

Giuseppe Torellis Sonata in D Major, G. 1 ist mit kleinem Orchester und Laute zur Trompete ganz anders aufgestellt, als das Bach’sche Kirchenwerk. Und genau das ist zu hören. Während nämlich der Bach in einem weiten Raum vor sich hin hallt, platziert die Academy of Ancient Music die Komposition Torellis auf kompakter Bühne, dicht, ja beinahe schon intim gestaffelt, wenn auch mit etwas Hall hinterlegt. Jedes Instrument ist klar identifizierbar, unter Stephen Cleoburys Leitung trennscharf gemischt, aber dennoch harmonisch im Zusammenklang.

Charmant auch die Einspielung der Bach’schen Kantata No. 147 Herz und Mund und Tat und Leben, BWV 147. Der Choir of King’s College Cambridge fügt sich warm und harmonisch in das Klanggefüge ein, umspielt von einer präsenten, aber nie dominanten Trompete, sauber angesetzt mit einem kleinen Stolperer in Minute 4:03 – Bachs Läufe sind manchmal länger als der Atem selbst professioneller Musiker. Und Tom Etheridge’s Orgel hält sich dezent im Hintergrund, so dass Balsoms Spiel besonders tragend zur Geltung kommt.

Arcangelo Corellis scon erwähntes Concerto Grosso ist gleichfalls wunderbar austariert und bestrickend transparent, insbesondere mit Elektrostaten gehört. Dass sich Orchester und Solistin im Allegro etwas zu stürmisch ins Zeug legen und den Eindruck erwecken, dass sie den Auftakt fast verstolpern, lassen wir daher mal unter den Tisch fallen.

Vielen Dank also an die britischen Künstler für die schmackhafte Darreichung solch festlicher Ohrenkost. Wer seine Feiertage und andere ruhige Mußestunden mit einer knappen Stunde wohltemperierter Barockklänge verzuckern möchte, ist mit diesem Album gut beraten.


Album-Daten

Titel: Jubilo – Fasch, Corelli, Torelli & Bach
Interpret: Alison Balsom
Genre: Klassik
Label: Warner Classic
Jahr: 2016
Spielzeit: 55:36 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 17,50 Euro
Zu finden bei HighResAudio



Audio-Setup

Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 2, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 2, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Warner Classic



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

icon artikel mailen

You may also like...