Tribe – Stop & Frisk

Auch Dissonanzen machen Musik, wenn sie Jazz mit Rock und Hip-Hop uns sonstwas mixen: Stop & Frisk von Tribe
Auch Dissonanzen machen Musik, wenn sie Jazz mit Rock und Hip-Hop uns sonstwas mixen: Stop & Frisk von Tribe

 

hrm_logo_15x50Prog-Bob? Heavy-Jazz? Was Tribe auf ihrem Debüt-Album Stop & Frisk treiben, könnte sie als enfants terrible in die Annalen der Swing-Jünger eingehen lassen: Verzerrte Gitarren, harte Rhythmen, abgehacktes Spiel mit eingehustetem Saxophon und reingespuckter Trompete – das ist frech, aber auch erfrischend cool.

Unkonventionell ist Stop & Frisk das ist mal sicher. Schon der Titel-Song und Album-Opener trägt diese Auf- (oder Ab-?)lehnung als Kern-Gen – er endet (fast) mit einem Schlagzeug-Solo, das die Struktur des gerade gehörten von den Instrumenten in die pure Rhythmik überführt und verlängert. Eigentlich nur logisch.

Tribe bedienen sich in vielfältiger Weise in der Musik-Pallette. Zum Beispiel hat Meck in den Bläser-Passagen Tonfolgen, die auch in einer Klezmer-Vorstellung zu hören sein könnten – allerdings hier unterlegt von rauen Gitarrenschrammelriffs.

Gut. Bill Frisell konnte sowas auch, mit und ohne Power Tools. Und die Gebläsewucht, das gibt es auch bei Shake Stew oder Mashed Peas. Aber akustisch anecken als übergreifendes Gemeinschaftsprojekt? Vielleicht bei Der Rote Bereich. Aber da fehlen die Bläser.

Im Kern bahnt sich der Mut zum Stil-gemixten Genre-Bruch bereits im Band-Namen an: Tribe. Stamm. So wirkt das Album auch in Teilen: Ein kollektives Ausschwenken zur Manifestation des gemeinsam Erspielten. Und das von fünf Deutschen!

Kopf der Bande ist der Essener Trompeter John-Dennis Renken, der sich mit Angelika Niescier am Altsax,  Klaus Heidenreich an der Posaune, Gitarrist Andreas Wahl und  Bernd Oezsevim am Schlagzeug verstärkt. Und der Bass? Fehlanzeige. Fällt aber auch gar nicht auf.

Über acht Songs und gute 50 Minuten erstreckt sich das Spektakel, das Stop And Frisk entfacht. Dass das Spektakel mit Humor genommen sein sollte, lässt das Album-Cover erahnen: Im Comic-Stil als Persiflage auf Superhelden sieht es auch. Und die Musiker? Lachen darauf wie fröhliche Scheunentore.

Stop And Frisk eine schöne Alternative zu dem munter sprudelnden Nachgeleiher des längst schon gehörten, mit dem sich gefeierte Jazz-Größen in den Fußspuren ihrer Vorbilder brav voranbewegen und bis zu ungefähr dem Punkt kommen, wo andere vor ihnen auch schon waren.

Tribe gehen darüber hinaus. Weit hinaus. Ein toller Spaß, das :-)

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)

 


Album-Daten

Interpret: Tribe
Titel: Stop & Frisk
Genre: Jazz
Label: JazzSick Records
Jahr: 2020
Spielzeit: 49:08 min
Format: AIFF 44,1/16
Als CD für 14,99 Euro bei ShopSick




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Kabel Amp > Koss E90: in-akustik NF-104 Micro Air
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Hoerwege DAC-Tuning
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: JazzSick Records


icon artikel mailen

Das könnte dich auch interessieren …