Transparenz als Credo: Seiji Ozawa – Beethoven Symphony No. 5

Feinfühlig intoniert: Beethovens 5. Symphonie und Mozarts Klarinetten Konzert unter dem Dirigat von Seiji Ozawa

Feinfühlig intoniert: Beethovens 5. Symphonie und Mozarts Klarinetten Konzert in A unter dem Dirigat von Seiji Ozawa



hrm_logo_15x50Ta-ta-ta-taaa… – Beethovens 5. Symphonie ist ein, wenn nicht der Klassiker der Klassik. Der Auftakt-Tusch ist eine Ikone, ein Symbol, und an der Interpretation dieser Komposition hat sich eine Vielzahl namhafter Dirigenten versucht. Seiji Ozawa gehört auch zu ihnen, und seine Aufnahme ist äußerst gelungen.

Während Karajan aus der Druckkammer das Ohr beatmet, geht es Ozawa um die konstant klare, verständliche Formulierung. Kein Violinengenuschel, kein Bläsergemurmel – jeder Ton auf den Punkt, jede Note, jede Nuance kann und soll von jedem Zuhörer gehört und verstanden werden. Aufgeräumte Freiheit statt überbordendem Volumen nebst Lautstärke. Auch so lässt sich Beethoven interpretieren. Und das zu recht.

Auch wenn die 5. manchmal eine Spur zu buchstabiert wirkt, ist es doch eine warme, sehr erhellende Einspielung, die ausnotierte Details in Fülle liefert. Das gilt auch für Mozarts Klarinetten-Konzert in A, KV 622, die zweite Komposition des Albums. Sie ist von Ricardo Morales sehr feinfühlig intoniert, selbst die Spitzen der Klarinettentöne sind gemildert, zu Gunsten eines superben Gesamtklangs.

Das einzige, was nervt, ist das frenetisch jubelnde Auditorium, das nach Ende jeder Komposition einstimmt wie ein Souffleur für Wahrnehmungs-Geschädigte: Soooo toll ist, was ihr gehört habt. So begeisternd soll es auch in euch nachklingen. – Täte es auch, wären die Claqueure rausgemischt. Immerhin gibt es sie nicht zum Ende jedes Satzes, so dass der Genuss erst im Nachgang überjubelt wird.

Trotzdem: Ein schönes Album.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Titel: Beethoven: Symphony No.5, Mozart: Clarinet Concerto (Live At Concert Hall, Art Tower Mito / 2016)
Interpret: Mito Chamber Orchestra & Seiji Ozawa
Genre: Klassik
Label: Decca
Jahr: 2016
Spielzeit: 59:41 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 17,50 Euro
Zu finden bei HighResAudio





Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 2, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (4 St.)
Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7



Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 2, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Decca


icon artikel mailen

You may also like...