Test: Audirvana Plus – HighRes-Audioplayer für Apple Mac

Audirvana Plus - einer der aktuell besten Audio-Player für Mac OS X

Audirvana Plus – einer der aktuell besten Audio-Player für Mac OS X



hrm_logo_15x50Hinweis: Dies ist der Testbericht zu Audirvana Plus. Der Test zum neuen Audirvana Plus 2 findet ihr hier.

Zwar ist iTunes bei jedem Mac an Bord, für Studio Master Aufnahmen ist der Apple-Player aber nicht geeignet. Er spielt weder FLAC- noch DSD-Files ab und unterwirft seine Dateien der On-board-Klangarchitektur, selbst wenn ein DAC an den Mac angeschlossen ist. Das alles lässt sich mit einem alternativen Player wie Audirvana Plus vermeiden. Was der kann und warum iTunes trotzdem noch nützlich sein kann, zeigt der folgende Test.

Audirvana Plus ist der kostenpflichtige Nachfolger von Audirvana Free und im Gegensatz zu diesem auch mit OS X 10.7 Mountain Lion kompatibel. Die Software kommt als Diskimage, in dem sich ein klassischer Installer befindet. Eingabe von Admin-Name und -Passwort ist notwendig für die Installation. Was schon kurz nach der Installation auffällt, ist die regelmäßige Produktpflege durch den Entwickler Damien Plisson. Im Schnitt alle vier Wochen kommt ein Minor-Update mit kleinen Bug-fixes und manchmal auch neuen Funktionen.

Audirvana Plus – Technik

Als iTunes-Alternative empfiehlt sich Audirvana Plus aus verschiedenen Gründen. Zum einen bändigt der Player in seinen Einstellungen unter dem Punkt SysOprimize auf Wunsch verschiedene Mac-Aktivitäten, die der Musikwiedergabe abträglich sind.

audirvana_sys-optimize
Dazu gehörte das Time-Machine-Backup ebenso wie beispielsweise, dass die Software Hinweissignale unterdrücken kann und die Spotlight-Indikation unterbricht. Dann beherrscht Audirvana Plus den Integer Mode. Hierbei umgeht die Software verschiedene Filter von Apples Core-Audio und sichert der Musik ein Maximum an natürlicher Performance. Ferner kann der Player Files wiedergeben, die das Limit des Apple-Soundboards von 96 kHz überschreiten, wobei Audirvana Plus neben MP3- und ALAC- unter anderem auch die verbreiteten FLAC-Dateien und die gestreamten DSD-Files versteht. Das erhöht die Auswahl an Musikdateien wesentlich und bringt zudem Studio Masters mit Abtastraten von 192 kHz und mehr über den Mac zum Klingen.

audirvana_izotope

Um dem Klang ein Optimum an Qualität zu sichern, setzt Audirvana Plus auch zwei Technologien aus dem Studio-Bereich ein: die iZotope 64-bit SRC Sample-Rate Umwandlung und iZotope MBIT+ Dithering Technologie. Während erstere die korrekte Interpretation der Samplingraten im Griff behält, dämpft letztere verschiedene Verzerrungseffekte, die digitalen Aufnahmen zu eigen sein kann. Nun werden einige einwenden, dass auch Amarra und Fidelia iZotope SRC nutzen, und sie haben recht. Wie gut sie das tun, zeigen unsere nächsten Software-Tests.

Audirvana Plus – Erste Einddrücke

Nach dem Start präsentiert sich Audirvana Plus in der Optik eines schwarzen HiFi-Bausteins. Klassisch links oben ein Power-Button, mit dem sich die Software beenden lässt. Darunter ein Display-off-Knopf, der den Audioplayer ausblendet, analog zur Tastenkombination CMD H . Rechts oben ist die Output-Regelung in Gestalt eines klassischen Lautstärkereglers, der mit der Farbe seines Indexstrichs ganz nebenbei über das verbundene Audiogerät informiert:

audirvana_blauBlau
Apples Core-Audio, die Lautstärkeregelung erfolgt hierbei direkt in Aurdirvana Plus.



audirvana_gruenGrün
ein DAC, bei dem die Software nicht die Lautstärke im DAC selber regeln kann, beispielsweise beim Cambridge Audio DacMagic Plus



audirvana_rotRot
ein DAC, bei dem die Software die Lautstärke im DAC selber regeln kann, zum Beispiel beim Meridian Explorer



Unter dem großen Regler sind vier Tasten für die Bedienung: einen Titel zurückspringen, Play/Pause, einen Titel vorspringen und Stop. Den Hauptbereich nimmt ein Display ein, dass links das Cover, in dem nächsten Bereich untereinander den aktuellen Titel, seinen Interpreten, das Album, den Komponisten und die technischen Daten der aktuellen Datei anzeigt, sofern alle getaggt sind. Rechts folgt die Angabe der maximalen Leistungsparameter des angeschlossenen DAC und schließlich ausgegraut die Felder für Zufallswiedergabe und Wiederholung. Im schmalen unteren Fensterbereich zeigen links vier digitale Ziffern die aktuelle Abspielzeit, eine Balkendarstellung die aktuelle Abspielposition und rechts weitere vier Digitalziffern die Gesamtspielzeit des aktuellen Stückes an.

Audirvana Plus – Playlist Mode

audirvana_mit_playlistDer einfache Weg, Musik wiederzugeben, ist, eine Playlist im Format m3u zu laden oder aber einfach das Playlist-Fenster von Audirvana Plus per Drag&Drop mit Audiofiles zu füllen. Dabei ist es egal, welche Samplingrate diese haben. Mit beiden verwendeten und oben bereits erwähnten DACs arbeitet Audirvana Plus zuverlässig zusammen. Der Player beliefert die Digital-Analog-Wandler ohne Holpern und Stolpern mit beliebig sortierten Files in der korrekten Auflösung, auch ein Sprung von ALAC 48/24 zu FLAC 196/24 und weiter zu DSD64 ist für Audirvana keine Herausforderung.

Audirvana Plus mit iTunes nutzen

audirvana_mit_itunes-2Wer die Qualität und Leistungsbreite von Audirvana Plus mit dem Komfort von iTunes kombinieren möchte, kann in der Menüleiste unter Audirvana in den iTunes Modus wechseln. Dann steht der vertraute Komfort des Apple-Players zur Verfügung, abgespielt wird dank Hog-Mode trotzdem über Audirvana Plus. Um auch FLAC und Co. nutzen zu können, bietet Audirvana die Möglichkeit, die jeweiligen Alben quasi mit Aliases in die Alben- und übrigen Übersichten der Mac-Software einzubinden.

Audirvana Plus – Klang

Den Unterschied zu Apples Core-Audio macht vor allem der Zugewinn an Präzision und Luftigkeit im Klang deutlich. Der schon erwähnte Integer Mode schafft insbesondere bei Höhen und Mitten ein klares Plus an Klarheit, das Gesamtbild wird äußerst natürlich. Noch mehr als bei Akustik-Jazz oder Klassik fällt dieser Vorteil bei Gesangsstücken auf: Cara Dillon und Gregory Porter schienen körperlich anwesend zu sein, so sauber übergibt Audirvana Plus die Dateien an die Wandler. Wobei niemand glauben sollte, es gehe hier bloß um Holzklang und Gesang – auch ganz andere Töne bringt Audirvana Plus großartig zur Geltung: Peckinpah von Stone Sour zum Beispiel mit richtig Krawumm zur sauber ausdifferenzierten Klangwelt oder Oxygene IV von Jean-Michelle Jarre mit spielerischer Klarheit und belebendem Raum. Selbst ein CD-Rip* des 7/4-Klassikers Money von Pink Floyd spart nicht an Lebendigkeit und Authentizität – inklusive Münz-Klingeln in der Registrierkasse.

Fazit

Wenn es um Klanggüte, einfache Bedienung und einfache Einbindung von iTunes geht, ist Audirvana Plus sicher einer der besten Player am Markt und mein persönlicher Favorit. Das hat indes wenig mit dem Preis zu tun: Unter den ernstzunehmenden High-Res-Musikplayern ist Audirvana Plus eindeutig der günstigste und dabei jeden Euro wert. Wer es nicht glaubt: Eine Testversion zum Download gibt es direkt auf der Website von Audirvana. Sie bietet 14 Tage unbeschränkte Erfahrung. Perfekt, um selber zu probieren.

* Die CD ist mit XLD im Singlespeed-Mode und dem XLD-eigenen Ripper ausgelesen.

audirvana_logo

Produkt

_ Audirvana Plus

Hersteller:
_ Audirvana

Preis:
_ 59 Euro

Download:
_ Audirvana.com

Audio-Formate
Unterstützt
_ AAC (M4A)
_ ALAC
_ APE
_ DSD
_ FLAC
_ MP3
_ PCM
Nicht unterstützt
_ MPC
_ OGG
_ WMA

Wertung
+ einfache Bedienung
+ aufgeräumtes, vertrautes Design
+ Integer Mode umgeht Teile von Apples Core-Audio
+ iZotope 64-bit SRC Sample-Rate Umwandlung
+ iZotope MBIT+ Dithering
+ iTunes Integration möglich
+ regelmäßige Updates und Erweiterungen
+ kostenlose Testversion voll funktionsfähig

– eigene Musikverwaltung fehlt



Test-Setup
Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m; Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kabel Dac > Amp: Aquvox High-End Coaxial-75-Ohm-Digitalkabel 1,0 m
DAC: Cambridge Audio DacMagic Plus, Meridian Explorer
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen Standard: Hans Deutsch Light Style 2
Kabel Standard: Straight Wire Melody
Software: Audirvana Plus
Betriebssystem: OS X 10.8 Mountain Lion



Musik-Zusammenstellung (Auszug)

_ Audio – Digital Master I (ALAC 16/44)
_ Audio – Digital Master II (ALAC 16/44)

_ Brahms – Violinen-Konzert D-Dur Op. 77, Scottish Chamber Orchestra (FLAC 24/96)
_ George Enescu – Violin Sonata No. 3 (Abel, Steinberg – Beethoven, Enecsu: Violin Sonatas; FLAC 24/176,4)
_ John Metcalfe – Appear (The Appearance of Colour; FLAC 24/48)
_ Gillian Weir – Moderne (Poulenc Concerto for Organ; FLAC 24/88,2)
_ Miles Davis – Potia (Tutu; FLAC 24/192)
_ Gisle Torvik – Tranquil Fjord (Tranquil Fjord; FLAC 24/44,1)
_ Samuel Yirga – Abet Abet [Punt Mix] (Guzo; FLAC 24/48)
_ Gregory Porter: Musical Genocide (Liquid Spirit; FLAC 24/96)
_ Fiona Apple – Sleep To Dream (Tidal; FLAC 16/44,1)
_ Bob Marley – Is This Love (Kaya; FLAC 24/96)
_ Stone Sour – Red City (House of Gold and Bones Part 2; FLAC 24/96)
_ Joe Jackson – The Verdict (Body and Soul; FLAC 16/44,1)
_ Mike Oldfield – Taurus II (Five Miles Out Deluxe Edition; FLAC 24/96)
_ Jean-Michelle Jarre – Oxygène II & IV (Oxygène, 24/48)
_ A Guy Called Gerald – Silent Sound Spread Spectrum (FLAC 24/96)

Abbildung: Audirvana

You may also like...