Tagged: Review

leona berlin - debutalbum - teaser

Vielschichtig: Leona Berlin

Zuerst wirkt es wie eine Mischung aus Smooth Jazz und Fahrstuhlmusik. Wohlgefälliges Geplänkel für laue Abendstunden. Aber: Weit gefehlt. Leona Berlins titelloses Debut-Album ist ganz im Gegenteil so vielschichtig wie viel geschichtet. Nach ein...

thelonius monk mønk teaser

Glück gehabt: Thelonius Monk – Mønk

Da haben wir aber noch mal Glück gehabt. Auf einem Speicher haben sie gelegen, die Bänder. Und zufällig gefunden wurden sie auch. Und dann restauriert, gemastert und geschnitten. Sogar mit den originalen Maschinen aus...

Dominique Fils-Aimé hat mit Nameless ein bezauberndes Album vorgelegt

Wunder-Voll: Dominique Fils-Aimé – Nameless

Manche Alben verdienen eine Besprechung, die zu lesen ungefähr der Dauer Ihrer Spielzeit entsprechen sollte. Zumindest fühlt es sich so an. Tatsächlich aber ist die Musik so nett, dass die Rezension zu schreiben im...

tia fuller - diamond cut

Madame Saxophon: Tia Fuller – Diamond Cut

Saxophonistin, Bandleaderin, Komponistin und Professorin am Berklee College of Music – Tia Fuller ist eine Größe im zeitgenössischen Jazz. Das zeigt auch die Combo – korrekterweise muss man sagen: die Combos – die sie auf ihrem...

r+r now - collegically spaeking

Trance-Jazz: R+R NOW – Collagically Speaking

Nein, allen üblen Gerüchten um Trotz ist Mutti Blue Note Records nicht verstaubt. Das renommierte Jazz-Label hat auch frische Sachen im Regal. Zum Beispiel: Collegically Speaking von R+R Now. R+R Now ist ein neues...

Marcus miller laid black teaser

Groovemaster: Marcus Miller – Laid Black

Das erste Mal auf Marcus Miller aufmerksam geworden bin ich, als ich Tutu von Miles Davis hörte und wir munter zu diskutieren begannen, ob das denn noch Davis sei oder eben jener Marcus Miller,...