Ruhestifter: Daniel Herskedal – Call for Winter

Mit Call for Winter hat Daniel Herskedal ein wunderbares Album voll Ruhe eingespielt
Mit Call for Winter hat Daniel Herskedal ein wunderbares Album voll Ruhe eingespielt

 

hrm_logo_15x50Was macht mann, wenn einen der norwegische Winter eines Novembers in einer abgelegenen Hütte einschneit? Na, vielleicht nicht gerade einschneit, aber doch von der Welt ein bisschen abschneidet? Mann macht seine zwei Instrumentenkoffer auf, Packt Bass-Trompete und Tuba aus, stellt ein Mikrofon auf den Tisch und vertreibt sich die Zeit mit der Aufnahme eines neuen Albums. Call For Winter heißt es und ist von Daniel Herskedal.

Zwölf Stücke hat der norwegische Tubist aufgenommen. Macht knapp 38 Minuten entspannte Ruhe in sonoren Blechgewand, in denen Herskedal den Charme der Instrumente ebenso hervorkehrt wie er ihre Grenzen auslotet.

Die Vielschichtigkeit seiner Musik, in der er oft einen ganzen Stapel von Klängen übereinander schichtet, erinnert an Pendulum von Eberhard Weber, der mit digitalen Loops ganze Bassgebäude schuf und die Vielfalt seines Instruments in jedem einzelnen Stück komprimierte.

Auch Herskedal gelingt dieses Kunststück. Er spielt vielstimmig und manchmal echoflankiert. Manche Passagen wie beispielsweise in Time of Water oder Ice Crystals sind wie Zwiegespräche. Andere sind eine spannende Erzählung wie in Glacier Hiking. Oder es gibt ein gemeinsames andächtiges Murmeln wie in Time of Water.

Ob ein Album mit Winter im Titel am Sommeranfang gut platziert ist, mögen Marketing-Gurus diskutieren. Nicht zu diskutieren ist, dass Call for Winter ein fantastisches Album ist, nicht nur für Blechfans.

Ein wunderbarer Ruhestifter.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)

 


Album-Daten

Interpret: Daniel Herskedal
Titel: Call for Winter
Genre: Jazz
Klassik
Label: Edition Records
Jahr: 2020
Spielzeit: 37:49 min
Format: FLAC 96/24
Als Studio Master für ZAHL Euro bei HighResAudio

 




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Kabel Amp > Koss E90: in-akustik NF-104 Micro Air
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Hoerwege DAC-Tuning
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Edition Music


icon artikel mailen

Das könnte Dich auch interessieren …