Rockt gewaltig: Royal Tusk – Tusk II

Klasse Album, klasse Band: Tusk II von Royal Tusk rockt gewaltig

Klasse Album, klasse Band: Tusk II von Royal Tusk rockt gewaltig



hrm_logo_15x50Und Ab geht die Post. Wenn das Karusellbeltreiber sagen, ist Schlimmes zu befürchten. Wenn das die Lautsprecher sagen, auch. Royal Tusk sind gerne in Pfadfinder-Manier behilflich, ein akustisches Inferno zu entfachen. Jüngster Beweis: Das frisch veröffentlichte Album Tusk II.

Ihr Bandname heißt übersetzt königlicher Reißzahn, und bissig legen sie jetzt nach: Die kanadische Rockband Royal Tusk hat sich zehn neue Songs gegönnt und das ganze Tusk II genannt. Das zweite Album von Royal Tusk? Wie man’s nimmt. Denn rechnet man zu DealBreaker von 2016 auch das 2014’er Debut-EP Mountain, sind es eigentlich schon drei. Aber wir sind ja nicht kleinlich. Denn die vier Jungs aus Edmonton, Albertamount, Kanada verstehen sich auf Power, Speed und Punch.

Royal Tusk kommen aus Edmonton, Alberta, Kanada. Ihre Musik ist reinrassiger Rock: Hart, straight, mit eingängigen Riffs, fetten Grooves und Schlagzeug satt. Ihr Sound ist erfreulich rund, voll, warm und selbst bei hoher Lautstärke frei von nervigen Diskantgefiepse. Und wenn ich „Lautstärke“ schreibe, meine ich die auch so. Mich stört hier nämlich keiner beim Ausfahren der Anlage!

Ob die vorab veröffentlichte Single Aftermath, das schleppende Die Knowing, das grundsolide Control oder Northern Town mit Sandy MacKinnons knurrendem Bass, zwei Gitarren und Calen Stuckels Drums unisono – jedes Stück macht Party. Und alle zehn Songs zusammen sind eine überzeugende Einladung, mal gründlich abzurocken. Das macht schon das erste Stück klar: First Time geht mit Uptempo und Sound satt gleich zur Begrüßung keine Kompromisse ein.

Entsprechend machen dann selbst Breaks jede Menge Spaß, wie bei Under, wenn die Musik bei 2:59 praktisch aussetzt und der Gesang von Daniel Carriere per Megaphone weiter geht, bevor wieder alle einsetzen. Satt, das ganze. Sehr satt. Carriere zupft übrigens auch mit Quinn Cyrankiewicz die zwei Gitarren.

Das einzige, was enttäuscht, ist die Laufzeit des Albums. Die Stücke sind außer Long Shot durch die Bank radio-konforme 3 Minuten irgendwas. Und der erwähnte „long-player“ bringt es auch bloß auf 4:09 Minuten. Damit ist das kanadische Rockspektakel schon nach insgesamt kurzen 34 Minuten und 54 Sekunden vorbei. Klar lässt sich auch „Repeat“ drücken. Aber mal ehrlich:

Ein geiler Riff darf gerne auch eine Minute länger ziehen, schieben, treiben. Man stelle sich das mal bei Rock-Granden wie Led Zeppelin & Co. vor – 4 Minuten max.? Die hätten den Label-Vertreter achtkantig aus dem Studio geworfen. Wobei – vielleicht auch nicht schon beim dritten Album. Na gut.

Macht aber nichts: Tusk II ist in jedem Fall eine prima Druckbetankung für die Ohren. Die Folgen?

Repeat.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Titel: Tusk II
Interpret: Royal Tusk
Genre: Rock
Label: eOne
Jahr: 2018
Spielzeit: 34:54 min
Format: AIFF 44,1/16
Als CD für 15,99 Euro bei Amazon




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: BILDQUELLE


icon artikel mailen

You may also like...