Robin Ticiatti, Karen Cargill, Scottish Chamber Orchestra – Berlioz: La nuits d’ete

scottish_chamber_orchestra-ticiatti-cargill-berlioz-la_nuits_d_ete

hrm_logo_15x50Zugegeben: Ich bin kein Freund von Oper, Operette und anderem Gesang, der gegen klassische Orchester ankämpft. Eigentlich. Aber dann gibt es Aufnahmen wie Les nuits d’ete, die Sommernächte von Hector Berlioz, die das Scottish Chamber Orchestra unter Robin Ticciati mit der Sängerin Karen Cargill jetzt neu aufgenommen und bei Linn Records veröffentlicht hat.

Wer Dirigent Ticciati nicht kennt, sollte einen Blick auf seine Lehrer werfen: Sir Simon Rattle und Sir Colin Davis themselves haben den Leiter des Scottish Chamber Orchestra ausgebildet und seine Könnerschaft beflügelt. Das schraubt die Erwartungen nach oben, und die altuelle Aufnahme des Scottish Chamber Orchestra unter Robin Ticciati enttäuscht sie nicht:

Schon die Eröffnung der Sommernächte mit dem ersten Satz Villanelle erfreut durch munteres Spiel und durch den mit hörbarem Lächeln gesungenen, ausdrucksstarken und wunderbar vollen Mezzosopran von Karen Cargill. Le Spectre de la rose kontrastiert durch getragene Melancholie, der die Stimme Ausdruck verleiht, ohne in Schwermut zu verfallen. Und so geht es weiter: Zu jeder Stimmung die passende Note, dabei immer warm, rund und bei aller Dynamik herrlich souverän und unaufgeregt.

Die Linn Records Studio-Master Aufnahme mit 24bit/96kHz spielt auf mittlerer Bühne. Sie ist weit genug, um die Instrumente und Stimme klar zu positionieren, und schmal genug, um die so wichtige Intimität zu erhalten, von der die Sommernächte leben und die ihren Ausdruck so intensiv und nachfühlbar macht.

Besonders schön ist die Sensibilität, mit der das Scottish Chamber Orchestra die Dynamik der Stücke ausspielt und Cargill souverän in ihre Klang- und Ausdruckshöhen begleitet. Es macht hierdurch jedes Stück zu einem eigenen kleinen Kunststück, das zu hören viel Freude macht.

Damit das Album nicht schon nach den sechs Sätzen der Les nuits d’ete und damit nach kaum 28 Minuten endet, haben die Schotten noch 16:58 min Scene d’amour aus Belioz’ Romeo & Juliette und mit Scene Lyrique und Meditiation knapp 20 Minuten aus Berlioz’ La mort de Chléopatre als Zugabe eingespielt. Damit gibt es für 21 Euro eine gute Stunde Berlioz von ausgesuchter Klanggüte.


Album-Daten

Titel: Berlioz – La nuits d’ete
Interpret: Robin Ticiatti, Karen Cargill, Scottish Chamber Orchestra
Genre: Klassik
Label: Linn Records
Jahr: 2013
Spielzeit: 1.05:00 min
Format: FLAC 192/24
Preis: 21,00 Euro
Zu finden bei Linn Records


Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Society of Sound

Das könnte Dich auch interessieren …