Gekonnt: Snarky Puppy – Immigrance

Immigrance, das zwölfte Album von Snarky Puppy, ist eine vielschichtige Reise
Immigrance, das zwölfte Album von Snarky Puppy, ist eine vielschichtige Reise

 

hrm_logo_15x50Nicht, dass ich ein ausgemachter Fan von YouTube wäre, aber manchmal schubst einen die Vorschlag-Liste beim Mäandern durchs Web auf nette Sachen. Zum Beispiel auf Snarky Puppy und deren jüngstes Album Immigrance.

Snarky Puppy – was übrigens sowie wie scharfzüngiger Welpe bedeutet – besteht seit 2004 und wurde von Bassist Michael League ursprünglich als Spaßband von ein paar Kumpels gegründet. Der Welpe verließ aber schnell das Körbchen und entwickelte ein interessantes Eigenleben. Weil?

Das besondere an der Combo ist, dass sie aus etwa 25 Mitgliedern besteht (wie Wikipedia mitteilt). Das etwa liegt daran, dass Bassist League offen für interessierte Kollegen ist und daher die Zusammenstellung der Gruppe ständig variiert. Unter anderem gehörten oder gehören  dazu Drummer Jason „JT“ Thomas, der schon mit Marcus Miller spielte, und Cory Henry an den Keyboards, der schon für Quincy Jones in die Tasten griff.

Immigrance – ein Kunstwort mit Bezug zu Einwanderung – ist das inzwischen zwölfte Album der Jazz-Fusion-Rock-Combo aus Denton in Texas. Auf ihm versammeln sich acht Songs, die sich allsamt um das Thema fließen bewegen, um die stetige Bewegung aller überall, was jeden jederzeit zu einer Art Immigrant macht.

Tatsächlich fließt Immigrance, wenn auch in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Träge und etwas zäh eröffnet Chonks den Fluss, bevor Bigly Strictly für 7:37 Minuten das Ruder und damit den ersten Teilabschnitt mit Tempo übernimmt.

Coven reduziert die Schlagzahl wieder und schafft mit dunklem Kolorit und gedämpften Bläsern eine nächtliche und entspannte Atmosphäre. Mit Bling Bling plätschern Snarky Puppy durch die hippe Smoothjazz-Abteilung, nicht ohne hier und da eine ironische Durftmarke zu hinterlassen.

Xavi schwenkt in die Latin-Ecke ab und bringt mit Querflöte, Percussion und passender Rhythmik neuen Pulsschlag, bis ein Gitarrenbreak das große Besteck auspackt, soll heißen, das Gesamtensemble aktiviert und die Musik druckvoll aus den Boxen spült.

Das kürzeste Stück While We’re Young tollt für 2.41 Minuten nahezu unschuldig aus den Lautsprechern, bevor Bad Kids On The Back die nächsten fast sechs Minuten mit giftigen Stakkato-Bläsern und funkig-harten Rhythmen in die Ohren nagelt.

Ist der Großteil der Stücke eher an vertrautem West-Sound orientiert, überrascht Even Us mit Klängen, die anderen Kontinenten entlehnt sind, womit sich der eigentliche Bogen von Immigrance schließt.

Schön an Immigrance ist, dass Snarky Puppy den meisten Stücken Zeit einräumt. So können sich Themen entfalten, Soli austoben und Stimmungen ergreifen.

Schön an Immigrance ist auch, dass die Aufnahme trotz der teilweise üppigen Besetzung weitgehend aufgeräumt und gut sortiert bleibt. Hierdurch teilt sich der Fluss der Klänge in einzelne Wellen, Ströme, Wirbel, deren Geflecht sicht- und hörbar bleibt, was Klangfreunde zu schätzen wissen.

Also: Mal ein Ohr reinwerfen, zumal Amazon die CD derzeit für unter 7 Euro anbietet – statt der sonst geforderten 17 Euro!

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

 


Album-Daten

Interpret: Snarky Puppy
Titel: Immigrance
Genre: Jazz
Label: GroundUP Music
Jahr: 2019
Spielzeit: 54:22 min
Als CD mit AIFF 44,1/16 für 6,38 Euro bei Amazon

Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Hoerwege DAC-Tuning
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: BILDQUELLE


icon artikel mailen

Das könnte Dich auch interessieren …