Privat-Konzert im Bonus-Track: Johannes Oerding – Kreise

Privatkonzert in den Bonus-Tracks versteckt: Johannes Oerding mit seinem Album Kreise

Privatkonzert in den Bonus-Tracks versteckt: Johannes Oerding mit seinem Album Kreise



hrm_logo_15x50Pop ist ja eigentlich nicht so der Burner. Und deutscher Pop schon mal gar nicht. Eigentlich. Denn manches Album ist erstaunlich gut gemischt. Und mancher Text erfreulich wach. Weshalb ich gedacht habe: Was taugt denn der Johannes Oerdings wirklich?

Sein Song Kreise vom gleichnamigen Album hat sich bereits gründlich in den Charts eingenistet. Das Follow-up Hundert Leben ist gerade dabei, das selbe zu tun. Und Tetris ist auch schon bekannt. Ganz verkehrt schient der Münsteraner mit Wohnsitz auf St. Pauli das ja nicht zu machen, zumindest für MP3-Nutzer und Radiohörer. Aber was ist mit High-End als akustischem Mikroskop?

Nun könnte man sagen, Kreise ist inzwischen hinlänglich durchgedudelt und abgenudelt. In UKW-Qualität mag das stimmen, als Opener des Albums macht sich der Titel über die hiesige Kette ganz anders: Feinfühlig und äußerst luftig klingt die Musik.

Und natürlich passiert, was eigentlich jeder schon weiß, der das Lied gehört hat: Der Refrain schafft Großakustik – Fülle der Instrumente gepaart mit einer fast hallengroßen Weite. Dramatik in Klang übersetzt. DAs ist in trendigen Beats auf den Ohren oder einem Tivoli Audio im Küchen-Regal schlicht verschenkte Mühe.

Auch Tetris liefert solche Fülle. Eine luftige Atmosphäre, die besonders mit dem Trommeln Spaß macht, die im Background werkeln und charmant von hinten anschieben. Und so geht es weiter, akustisch betrachtet: Das Album spielt offen und räumlich gut ausgefächert aus den Lautsprechern und schwemmt nicht wie mancher US-Mix möglichst fett und flächig Noten in den Raum.

So schön beispielsweise ist richtig intim. Dabei hilft natürlich die spärliche Instrumentierung zu Beginn, aber auch der Mix, die Position Oerdings vor der Band, der in die Tiefe weggehallte Hintergrund. All das schafft Raum für die Klänge.

Und die aktuelle Single Hundert Leben? Fließt locker über die Membrane, mit authentischer Präsenz Oerdings in der Mitte der Bühne und prima Sortierung der Band um ihn herum: Schlagzeug hinter dem Sänger, sogar seitenrichtig und raumkorrekt abgemischt – also nicht wie ein raumgreifendes Ungeheuer, das von überall her trommelt, wirbelt und zischt. Der Bass leicht rechts, Akustikgitarre etwas links aufgestellt, harmonisch verwoben und ehrlich im Klang. Genießerherz, was willst du mehr?

Denn ganz nebenbei kann Oerding ja auch singen, schreibt Texte mit Substanz und Aussage, mit Sinn für Metrik und Melodien, in die sich die Worte ungezwungen einbetten. Da gibt es ganz andere Probanden in den aktuellen Charts, zumal solche deutscher Zunge. Als wäre ein Grundmaß an Ästehtik und Poesie ein unerschwingliches Luxusgut…

Apropos Luxus: Die Deluxe-Ausgabe des Albums Kreise hat noch ein bisschen mehr zu bieten, nämlich sechs Bonus-Tracks. Sie sind alle als Akustik-Solos nur mit Gitarre und Gesang eingespielt, und die Aufnahmen sind erstaunlich authentisch:

Oerdings auf einem Stuhl, die Stahlsaiten-Gitarre hörbar vor dem Bauch platziert, und mit spärlichen Pickings viel Raum für seine Stimme. Oder das Plektrum wuschelt weich über die Saiten. Und manchmal pocht es am Holz der Gitarre.

Dieses Maß an Intimität erhöht den Grad der Intensität zusätzlich und schafft eines der besten Privat-Konzerte, das bisher in diesem Hörraum stattfanden. Allein für diese sechs Tracks verdient das Album schon einen Platz in der Musik-Bibliothek.

Ein echter Hörtipp.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Titel: Kreise
Interpret: Johannes Oerding
Genre: Pop
Label: Columbia
Jahr: 2017
Spielzeit: 1.15:00 min
Format: FLAC 44,1/24
Preis: 15,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Columbia


icon artikel mailen

You may also like...