Pop-Drossel: Rita Ora – Phoenix Deluxe

Kann mehr als Pop-Blabla: Phoenix Deluxe von Rita Ora ist musikalisch wie akustisch ein durchaus charmantes Album

Kann mehr als Pop-Blabla: Phoenix Deluxe von Rita Ora ist musikalisch wie akustisch ein durchaus charmantes Album



hrm_logo_15x50Pop-Musik ist ein grützedoofes Gedudel, dessen primäres Merkmal belanglose Klanghäufung in Begleitung sinnfreier Texte ist. Soweit die Profi-Unken. Tatsächlich ist es aber oft etwas anders: Wenn Profis an den Reglern sitzen, kann auch Pop-Musik anspruchsvoll und interessant sein. Zum Beispiel? Phoenix Deluxe, das jüngste Album von Rita Ora.

Es ist, wie so oft, erstaunlich. Der fiese Pauschalstempel in Kombination mit Radiowecker, Autoradio oder einem schlichten Küchenplärromat bügeln ganz natürlich all das flach, was auch das Pro anderer hochwertiger Aufnahmen planieren würde: Detail, Dynamik, Drama.

Nehmen wir Your Song. Der Chart-Stürmer schubst gleich zu Beginn tief durchhallende Klicks und das Stereo-Panorama aushopsende Synthie-Bubbels aus den Lautsprechern. Und ein paar nette Tiefbässe drängeln ebenfalls in den Raum. Das übliche Degustations-Besteck für profanakustische Ereignisse unterschlägt das alles einfach. Womit das Präfix profan final gestrichen werden darf.

Oder For You. Noch so ein Chartstürmer. Mit fülligem Synthesizer, toller Räumlichkeit in der Instrumentierung wie im Hall, einer Bassdrum, die für Sekundenbruchteile alles andere verschluckt. Muss man nicht mögen, ist aber beeindruckend. Wenn das Tivoli One mal stille schweigt.

Dazu kommt mit gutem Equipment der fein heisere Charakter von Oras Stimme sofort zur Geltung. Summer Love lässt ihn im Intro weitgehend ungestört aufscheinen. In Keep Talking ist sie der humane Kontrapunkt zu Teletubbie-Klingklang im Spaßbad. Und dass ihre Stimme auch dynamisch kann, growlt sie zum Beispiel in Sour Survivor hinaus. Für profane Pop-Reproduzenten ist das zu viel, was dann unfairer Weise den Ruf ruiniert, bevor er sich richtig vorstellen kann.

Aber noch etwas anderes steckt in dem Album, das sich jenseits technisch-akustischer Begutachtung abspielt: Fun!

Phoenix Deluxe ist ein 16 Titel langes Gute-Laune-Album – vier Songs mehr als Phoenix. Und guter Laune und vier Bonus-Tracks im Gepäck bestimmt auch ein prima Geschenk. Nicht nur zur Weihnachtszeit.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Interpret: Rita Ora
Titel: Phoenix Deluxe
Genre: Pop
Label: Warner
Jahr: 2018
Spielzeit: 55:39 min
Format: AIFF 44,1/16
Als CD für 14,99 Euro bei Amazon




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Warner Music


icon artikel mailen

Das könnte Dich auch interessieren …