HighResMac

Ohne Zwischenstopps: Im Integermode werden die Signale direkt durchgereicht

Guter Klang und der Integer Mode

Mit OS X 10.9 Mavericks hat Apple erstmals einen nativen Integer Mode für Audio-Wiedergabe implementiert. Das ist gut für die Verarbeitung akustischer Signalem im Mac. Doch was tut dieser Integer Mode überhaupt? Wofür ist...

Through The Looking Glass heißt das neue Album von Melphi

Melphi – Through The Looking Glass

 Das Schöne an akustischem Jazz ist, dass er schon mit dem ersten Ton zeigt, ob jemand etwas kann – oder eben nicht. Skepsis überwog, als ich Through The Looking Glass von Melphi in die...

1403_quadral_aq_boxen

Alte Boxen als Fahrkarte zur High End

Sperrige Lautsprecher macht Quadral mit einem Wettbewerb zur High End-Fahrkarte. Zur kommenden Fachmesse für Audiophile sucht der Hersteller aus Hannover die ältesten noch funktionstüchtigen Lautsprecher aus seiner Fertigung. Dem Gewinner zahlt Quadral die Bahnfahrt...

Liefern eine Jam-Jazz-Session mit Pfiff: Das Roller Trio mit seinem neuen Album Trace

Roller Trio – Tracer The Real World Session

Und plötzlich ist da dieser tiefe Subbass. Ein eher spür- als hörbarer Unterbau zur harmonischen Disharmonie und der treibenden Rhythmik. Nur – wo kommt er her? Es ist gar kein Bass dabei. Das Roller...

metadatics_main-teaser

Metadatics: Tag-Editor für den Mac

Macs sind tolle Computer. Sie sind einfach zu bedienen, vieles funktioniert annähern selbsterklärend, verhältnismäßig wenig Viren kümmern sich um sie und sie sind technisch oft sehr gut ausgestattet. Doch schnell bekommt dieser Lobgesang einen...

shelby_lynne-just-a-little-lovin_teaser

Shelby Lynne – Just A Little Lovin’

Singende Blondinen aus dem amerikanischen Mittelwesten gibt es zuhauf. Die meisten bleiben im amerikanischen Mittelwesten, und das ist sicher nicht verkehrt. Womit nicht gesagt sein soll, das verkehrt wäre, wenn es dann doch mal...

Anne Hytta – Draumsyn

Review: Anne Hytta – Draumsyn

Wenn sich ein Solist anschickt, Naturphänomene und Befindlichkeiten instrumentell beschreiben zu wollen, kann das im Vorfeld schon mal verwirren. Was soll da heraus kommen? Esoterisch verquaste Bauernfängerei? So etwas wie eine instrumentell ausgedrückte Symbiose...