Off Track(s): 6 andere Alben – nicht nur zu Weihnachten

Lametta von Louka ist ein Album voller Überraschungen – klanglich wie textlich

Lametta von Louka ist ein Album voller Überraschungen – klanglich wie textlich



Ü-Ei: Louka – Lametta


hrm_logo_15x50Manchmal braucht es doch ein paar Versuche extra: Als ich das Album Lametta der Sängerin Louka auf den Tisch bekam, dachte ich: „Hä?“, legte es auf und dachte: „Hm…“. An das Label schrieb ich dann „sehr eigen. Ich musste allerdings weniger an NDW als an Ton Steine Scherben denken – Gesang muss nicht schön sein, solange er authentisch ist. Aber dieses Kantige hat einen gewissen Reiz. Mal schauen.“

Ich habe dann nicht geschaut, sondern gehört. An einem Abend, spät, über Kopfhörer. Und mit Folgen, per Mail wie folgt beschrieben: „Habe das Album inzwischen einige Male gehört und nebenbei an der Anlage etwas geändert, was zu einem interessanten Zugewinn an Klang für das Album führte. Die lustigste Entdeckung: Der Schalter zum Schluss von Outro. Humor hat sie ja.“

In der Tat hat Louka Humor. Und oft sehr clevere, sensible und poetische Texte. Angeblich besitzt sie eine Regalwand voll mit Notizbüchern, alle von der gleichen Sorte, in die sie Sprachfetzen notiert, die ihr über den Weg laufen, als Steinbruch für neue Lieder. Wenn es so ist, hat sie spitze Ohren, neben einer ebenso spitzen Feder.

Das hört man in ihrer Liebeserklärung an Berlin, Berlin, die so ganz anders ist als die meisten sonst zu hörenden Begeisterungs-Arien. Loukas Text beschreibt ein Bad der Gefühle, von Begeisterung über Enttäuschung bis zum Sich-arrangiert-haben. Und dann der Übergang zu Dominosteine, sehr trickreich. Harmlos-hintergründiger Chorgesang mit Effekten flankiert, der plötzlich in ein monumentales Klanggebilde übergeht, das einen fast vom Platz fegt. Und dann dieser tiefe Schwung des Bassdrum. Na hoppla!

Was musikalisch an Louka auch Spaß macht ist die Fantasie, mit der Konvention interpretiert und vor allem ausgehebelt wird. Sie spielt zwar im Kern Pop, aber in der Auffassung ist es ein Puzzelspiel aus Klängen, die im Hintergrund so viele Kleinigkeiten mit hinein bringen, dass die Stücke auch nach mehrfachem Hören noch für eine Überraschung gut sind. Zumal, wenn Kopfhörer und Lautsprecher im Wechsel die Wiedergabe übernehmen dürfen.

Die Musik des Albums ist sehr schön gemischt: Räumlich offen, transparent, präzise, ausgewogen und harmonisch im Klang und mit gespitzten Ohren so schnell bestimmt nicht langweilig. Hätte ich das Album nicht schon, würde ich es mir sicher kaufen. Schade nur, dass es ausschließlich als CD zur Verfügung steht. Mehr Hertz und Bits würden bei der gebotenen Fülle an Detail noch mehr Spaß machen.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 5,00 out of 5)



Album-Daten

Titel: Lametta
Interpret: LOUKA
Genre: Pop
Label: Four Music (Sony Music)
Jahr: 2017
Spielzeit: 51:16 min
Format: AIFF 44,1/16 (CD)
Preis: 13,99 Euro
Zu finden bei Amazon


Abbildungen: Sony Music

Das könnte Dich auch interessieren …