Off Track(s): 6 andere Alben – nicht nur zu Weihnachten

Verzückend als Studio- und Live-Einspielung: In Winter von Katie Melua und dem Gori Womens Choir

Verzückend als Studio- und Live-Einspielung: In Winter von Katie Melua und dem Gori Womens Choir



Wohltat: Katie Melua – In Winter (2 CD Special Edition)


hrm_logo_15x50Der Song Nine Million Bicycless machten sie bekannt, ihr Album In Winter und die anschließende Tour mit dem Gori Women’s Choir spätestens beliebt. Nun gibt es das Album von 2016 in einer Special Edition. Auf der zweiten CD: Das Konzert aus dem Berliner Admiralspalast mit 17 Live-Songs – Bicycles inklusive.

Die nur spärlich instrumentierte Studio-Aufnahme ist schon schön. Die Live-Einspielung aber noch schöner. So lässt sich die Special Edition fix zusammenfassen. Leider fehlt es dabei an Detail, so dass noch ein paar Worte mehr her müssen:

Zehn Songs umfasst das ursprüngliche Album, das mit The Little Swallow eröffnet. Erste Überraschung schon damals: Das Lied mit dem englischen Titel ist in Russisch gesungen. Dabei gibt es einen schönen Kontrast  – der stimmlich volle Gori Womens Choir, in den die feine Stimme Meluas hinein flattert, der akustische Spiegel der besungenen Schwalbe zwischen dem vielschichtigen Klang der begleitenden Frauenstimmen.

Instrumentell gibt es auf dem Album gelegentlich eine akustische Gitarre, wie bei River. Der Chor bereitet auch hier die klangliche Leinwand, auf der Melua malt: Mal grummelig, mal klar, mal vollmundig und fast immer ohne Hall, der nur in den sehr kräftigen Momenten einsetzt und den Druck abfängt. Akustisch alles sehr fein austariert, wohl gestaltet und schlicht schön.

The Little Swallow eröffnet auch das Life-Album, das treu der Reihenfolge Studio-Albums folgt. Nur ist der Klang anders: Offener, weiter. Der Chor mehr im Hintergrund, Melua singt hörbar mit einem Lächeln im Gesicht. Und das Tempo ist gleichfalls höher, spritziger wie die gesamte Darbietung.

Als Kontrast klingt Melua bei River etwas näselnd, wie leicht angeschnupft. Auch hier ist die Darbietung offener und eine Spur aus der Ferne rufend.

Die stimmliche Vielfalt des Chors enthüllt der Cradle Song: Ein weites Meer aus Sangeskunst, aus dem mal hier, mal dort eine Stimme wir der Kopf eines vorwitziges Fischchens auftaucht und wieder verschwindet.

Ab Song 12 kommt dann der freie Teil: Cover-Versionen, zum Beispiel Bridge Over Troubled Water von Simon & Garfunkel. Gitarre und Gesang, mit Zeit und Ruhe vorgetragen, Entspannungslyrik mit Ton.

Ähnlich auch Wonderful Life, das 1987 Colin Vearncombe alias Black in die Charts brachte. Hier hat Katie Melua allerdings zur Gitarre auch Bass und Schlagzeug mit feinem Besenspiel im Rücken. Und der Character? Groovy mit sehr sensibler Stimmsetzung.

Ob Studio oder Live – beide Alben bestechen durch die entspannte Atmosphäre, die sie trägt und auszeichnet. Eine nette Begleitung, um dem Stress des Tages ein Schnippchen zu schlagen oder sich an heimeligen Wintertagen am Kamin wohlzufühlen.

Und Weihnachten? Da natürlich ebenfalls – auch jenseits von Stück 10 der beiden Alben: O Holy Night!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 5,00 out of 5)



Album-Daten

Titel: In Winter (2 CD Special Edition)
Interpret: Katie Melua
Genre: Pop
Label: BMG Rights Management (Warner)
Jahr: 2017
Spielzeit: 1.49:00 min
Format: AIFF 44,1/16
Preis: 13,99 Euro
Zu finden bei Amazon


Abbildungen: BMG/Warner

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8

You may also like...