Nina Simone – Little Girl Blue

nina_simone-little_girl_blue

hrm_logo_15x50Waren das noch Zeiten: STEREO prangt es mit großen Lettern auf dem Cover, größer noch als der Name des Stars Nina Simone. Endlich zweiohrkonform hören können, mit Highresaudio in Kinderschuhen. Den brummeligen Bass, das näselnde Piano, die papierzarten Trommeln, alles um den Oberton entschlackten, erdigen Gesang von Nina Simone. Aber fehlt da nicht was? Richtig, es knackst nicht. Nicht ein einziges Mal. Digital remastered ist das Album Little Girl Blue von 1958. Ob das eine gute Idee war?

Little Girl Blue
war ein Desaster für Eunice Kathleen Waymon, wie Nina Simone mit bürgerlichem Namen hieß. Allerdings ein Desaster finanzieller Art: Sie verkaufte die Rechte an den Songs des Albums für 3000 Dollar, weil sie noch immer eine Karriere als Konzertpianistin vor Augen hatte. Der Jazz gewann, wie wir wissen, und Nina Simone verlor wegen deren dauerhaften Erfolgs ihres Debut-Albums bei Bethlehem Records über die Jahrzehnte mehr als eine Million Dollar an Tantiemen. Doch bei mehr als 40 Alben, die sie aufgenommen hat, dürfte sie das verkraftet haben.

Das Album hat Nina Simone als Trio eingespielt, mit Jimmy Bond am Bass, Al Heath am Schlagzeug und sich selbst am Klavier. Gesungen hat sie natürlich auch, dunkel, erdschwer und trocken. Klassiker wie My Baby Just Cares For Me sind darunter, Little Girl Blue natürlich, Don’t Smoke In Bed und Central Park Blues.

Die digital gereinigte Musik hat nichts von ihrem Flair verloren. Sie wirkt tatsächlich, wie es der alternative Titel des Albums verspricht: Jazz As Played In An Exclusive Side Street Club. Wobei die Aufnahme definitiv kein Kopfhörer-Album ist. Auch wenn es immer wieder einige nette Details zu entdecken gibt und das Zusammenspiel auch direkt am Ohr recht angenehm ist, bleibt es doch zu akademisch reduziert. Denn für das rechte Jazz-Club-Feeling muss die Musik im Raum spielen, und das am besten mit musikalischen Boxen, die selbst wie ein Instrument agieren (Test hier).

Nina Simone’s Album Little Girl Blue/Jazz As Played In An Exclusive Side Street Club ist eine sehr umsichtig aufbereitete Aufnahme mit viel originalem Esprit. Wer die Musik an sich genießen möchte, wird an ihm seine helle Freude haben. Wer ein paar nostalgische Knackser braucht, um wahre Authentizität zu fühlen, wird dagegen enttäuscht sein. Allerdings gibt es die im exklusiven Side Street Club auch nicht.



Album-Daten

Titel: Little Girl Blue
Interpret: Nina Simone
Genre: Jazz
Label: Bethlehem Records
Jahr: 2013
Spielzeit: 54:55 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 16,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio

Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Bethlehem Records/em>

You may also like...