Metadatics: Tag-Editor für den Mac

metadatics_logo

hrm_logo_15x50Macs sind tolle Computer. Sie sind einfach zu bedienen, vieles funktioniert annähern selbsterklärend, verhältnismäßig wenig Viren kümmern sich um sie und sie sind technisch oft sehr gut ausgestattet. Doch schnell bekommt dieser Lobgesang einen Riss, wenn ein Vorteil jenseits ihrer systemischen Limitationen liegt. Das gilt gerade für Freunde von hochauflösender Musik, die statt ALAC lieber FLAC und WAV Dateien verwenden. Und kommen solche Dateien dann mit kryptischen, unvollständigen oder fehlerhaften Tags, ist iTunes keine Hilfe mehr. Die Suche nach einem leistungsfähigen Tag-Editor führte zu Metadatics.

Die Oberfläche von Metadatics

Die Oberfläche von Metadatics präsentiert sich sehr Mac-like und aufgeräumt. Wie bei praktisch jeder Mac Software ist die Toolbar mit Symbolen für die verschiedenen Funktionen belegt: Dateien hinzufügen, löschen und sichern sowie die Ansicht des Arbeitsbereichs anpassen.

metadatics_main-window

Der Metadatics Arbeitsbereich

Der eigentliche Arbeitsbereich ist in drei vertikaler Blöcke geteilt:

  • Links finden sich die einzelnen Felder zur Bearbeitung der Tags, das Layout ist praktisch analog zu iTunes ausgeführt.
  • In der Mitte sind in einer Liste alle Musikdateien aufgeführt, die dort abgelegt wurden und aktuell bearbeitet werden können.
  • Rechts finden sich alle Tags der aktiven Datei, ebenfalls in Listenform. Sind alle Titel eines Albums aktiviert, ist diese Ansicht sehr gut geeignet, globale Änderungen vorzunehmen, Tags zu löschen, zu bearbeiten und eigene Tags hinzuzufügen.

  • metadatics_windowsMit zwei Schaltern rechts in der Toolbar lassen sich die linke und rechte Spalte separat ausblenden, so dass Metadatics auf unterschiedliche Vorlieben Rücksicht nehmen kann.

    Files vorbereiten

    metadatics_filesDateien können über die Schaltfläche „Add Files“ hinzugefügt werden, alternativ lassen Sie sich auch per Drag and Drop in der Liste für Musikdateien ablegen. Einzelne Files lassen sich mit der Schaltfläche „Remove Files“ entfernen, die Schaltfläche „Clear Files“ löscht die gesamte Liste, aber nicht die eigentlichen Dateien.

    Tags mit Metadatics bearbeiten

    metadatics_tagsWie bei iTunes können die üblichen Tags direkt in der individuellen Ansicht der linken Seite bearbeitet werden. Diese bietet aber noch mehr Möglichkeiten: Neben dem Reiter „General“ für die allgemeinen Informationen lassen sich in der zweiten Ansicht „Sorting“ für Titel, Künstler, Komponist und Album eigene Sortieroptionen eingeben, der dritte Reiter „Lyrics“ nimmt eventuell vorhandene Liedtexte entgegen und der vierte Reiter „Info“ liefert eine Übersicht zu den technischen Daten der jeweiligen Musikdatei.

    Zusätzlich zu der sehr übersichtlichen und vertrauten Methode, Tags wie in iTunes zu bearbeiten, besteht noch eine zweite Möglichkeit, dieses zu tun – und dabei auch neue Tags hinzuzufügen. Hierfür ist die rechte Liste gut. metadatics_add-tag Auch hier werden die Änderungen nur auf die im mittleren bereich markierten Titel übertragen, wer also global beispielsweise das Platten-Label hinzufügen möchte, sollte vorher alle Titel markieren. Nach dem Klick auf „Add“ unten links öffnet ein kleines Fenster mit zwei Bereichen: Einer für den Namen des neuen Tags und einer für den Inhalt. Aber das ist, wie auch alles weitere, im Grunde selbsterklärend, was Metadatics durchweg auszeichnet.

    Cover einfügen

    Wie bei iTunes können auch bei Metadatics Cover-Bilder eingefügt werden – und auch Rückseiten und weitere Bilddateien, die sich auch noch separat taggen lassen. Das ist einerseits erfreulich, auf der anderen Seite etwas tricky. Denn Metadatics wählt immer das erste Bild, das hinzugefügt wird, als das Frontcover-Bild, auch wenn ein anderes Bild diesen Tag bekommen hat.Daher ist es wichtig, immer zuerst das Frontcover einzufügen. Um ein Bild zu löschen, reicht ein Rechtsklick mit der Maus auf das Cover, alternativ die Kombination Mausklick+Alt, worauf sich ein Auswahldialog öffnet

    Änderungen sichern

    metadatics_saveÄnderungen der Tags lassen sich über die klassischen Tastaturkürzel sichern, für Freunde der Maus gibt es prominent in der Mitte der Toolbar auch ein Diskettensymbol, um die Sicherung mit einem Klick auszuführen.

    Metadatics – Fazit

    Der Tag-Editor Metadatics ist eine sehr einfach zu bedienende gute zuverlässig arbeitende Software. Er bearbeitet zahlreiche Dateiformate für Musik, neben den verlustfreien Formaten ALAC/M4A, FLAC und WAV auch verlustbehaftete Formate wie AIFF, APE, OGG, WMA und natürlich MP3. Metadatics unterstützt die Tag-Standardisierungen ID3v1, ID3v2, MP4, Vorbis, APE und ASF, so dass praktisch kein File ohne Änderungen bleiben muss. Der Preis von knapp 10 US-Dollar, rund 8,50 Euro, ist für diese Leistung sehr fair. Skeptiker können die Software aber auch erst ausprobieren – die Demo-Version erlaubt die Bearbeitung von 25 Dateien.


    Screenshots: HighResMac


    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

    Das könnte Dich auch interessieren …