Marialy Pacheco – Introducing – Review

marialy_pacheco-introducing-cover


hrm_logo_15x50Können sie nicht? Oder wollen sie nicht? Der Opener des Albums Introducing von Marialy Pacheco ist auf jeden Fall überraschend strubbelig, wenn auch von der humorvollen Sorte. Üblich ist ja eher, ein packendes oder eingängiges Stück auszuwählen. Eingängig ist nicht immer, was die Band der Pianistin Marialy Pacheco spielt. Packend ist es durchaus.

Nach den ersten Takten dieses ersten Stückes Ayl Mama Inés kommen leichte Zweifel, ob hier das Timing im Griff ist, um angesichts der komplexen, free-jazz-haften Explosion zur Mitte des Stückes eiligst zu verfliegen: Die Band, so viel ist sicher, weiß, was sie tut. Und das ist, zum strubbeligen Einstig zurück zu kehren, wie zur Untermalung eines Stummfilms voller Klamauk.

Dass Marialy Pacheco aus Kuba kommt, wird spätestens mit El Manisero klar. Das dritte Stück des Albums salsat sich durch die Ohren, und das gut sieben Minuten. Direkt im Titel tragen das Land die Cuba Suiten mit den Nachnamen Rhumba, Danzon und Conga sowie die Tres Lindas Cubanas. Auf internationalem Jazz-Parkett bewegt sich Metro mit spritzigem Tempo und 7/4-tel Takt, die zwischen knackig gespielten und melodischen Passagen wechseln. Eher rockig wirkt En al Camino, wobei auch hier melodisch-lyrische Passagen grundsoliden Beats entgegen stehen und für zusätzliche musikalische Spannung sorgen.

Wenig Hall und sonstige Spielchen lassen Introducing recht direkt wirken und geben dem Album eher Clubatmosphäre. Das ist durchaus reizvoll, zumal das in der Lautstärke wie der Interpretation dynamische Spiel von Marialy Pacheco und ihrer Band hierdurch noch weit direkter wirkt und sich entfaltet. So wird Introducing in Summe zu einem erlebnisreichen Aufspiel.



Album-Daten

Album: Introducing
Interpret: Marialy Pacheco
Genre: Latin-Jazz
Label: Neuklang
Jahr: 2014
Spielzeit: 1.08:53 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 16,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio



Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Neuklang

Das könnte Dich auch interessieren …