Luft-Nummer: Hoff Ensemble – Polarity

Das neue Album Polarity des Hoff Ensembles bringt Lyrik in den Jazz

Das neue Album Polarity des Hoff Ensembles bringt Lyrik in den Jazz



hrm_logo_15x50Man nehme eine große Kirche, ein Piano, einen Kontrabass und ein Schlagzeug, stelle sie um einen Mikrofonturm herum auf und drücke „Record“. So in etwas ist die Aufnahme von Polarity verlaufen, dem jüngsten Album des Hoff Ensembles.

Pianist Gunnar Hoff hat sich dazu gemeinsam mit Anders Jormin am Bass, Audun Kleive am Schlagzeug und Morten Lindberg als Tontechniker in die Sofienberg Kirche in Oslo begeben und ein Dutzend Stücke eingespielt.

Warum eine Kirche? Hoff sagt dazu, er wolle jedem Album einen eigenen Charakter und eine eigene Aussage mitgeben, und dieses Mal habe die Akustik der Kirche den passenden Rahmen geboten. Und es stimmt.

Polarity klingt sehr offen und luftig, zugleich aber auch eingerahmt und räumlich flankiert. Der Ton verliert sich nicht, er huscht nur in weiterem Rund umher. Das Schlagzeug wirkt stiller, der Bass flüchtiger, das Piano glockiger. In Summe ist alles filigraner und manchmal schon beinahe zerbrechlich. Zerbrechlicher Jazz?

Vielleicht wäre sensibler das besser Wort. Oder lyrisch. Within malt zum Beispiel Klanggedichte in die Ohren, feinfühliges Pianospiel, flankiert von leichtfingrig gezupftem Bass und mit der blanken Hand getrommeltem Schlagzeug.

Den anderen Klang macht natürlich auch die Akustik der erwähnten Kirche. Ein Kirchenschiff im Hörraum, könnte man erwarten, aber so weit treibt es Tonmeister Morten Lindberg dann doch nicht. Vielmehr nutzt er die Weite des Raums, um den Hall zu kontrollieren und so – wieder einmal, müsste ich wohl schreiben – die schon erwähnte sehr luftige und offene Akustik zu kreieren, die den Tönen Platz lässt, um sich zu differenzieren.

Dass das Schlagzeug dabei manchmal ein bisschen pappig klingt, liegt vermutlich an der Stimmung und Dämpfung der Trommeln, und nicht am Aufnahmeverfahren. Und es hat seinen Reiz, auch wenn ich eigentlich ein Fan offenen Fellklangs bin wie bei Pathway – mit Sticks gehörig reingehauen würde sich der im Kirchenschiff aber vermutlich rettungslos austoben, und bei den eher hoch gestimmten Toms im Jazz zudem recht giftig und nicht zu vergleichen mit den saftigen Trommeln in Joe Jacksons Song The Verdict, dessen Schlagzeug ja auch in einer Kirche aufgenommen wurde.

Polarity ist ein sehr gelungenes Album, dem die Verköstigung als MQA noch eine Spur mehr Holz an die Seite stellt, etwas mehr Natürlichkeit und Authentizität selbst bei der Kirchenorgel von Sacred. Wenn nur alles so schön wäre…


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)



Album-Daten

Titel: Polarity
Interpret: Hoff Ensemble
Genre: Jazz
Label: 2L
Jahr: 2018
Spielzeit: 58:34 min
Format: MQA (FLAC 352,8/24) und andere
Als Studio Master ab 17,00 Euro bei 2L (MQA Stereo 22,00 Euro)




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: 2L


icon artikel mailen

You may also like...