Lieder-Macher: Rich Webb – La Rayon Vert

Das jüngste Album La Rayon Vert von Rich Webb ist eine bunte Mischung aus blusigen und rockigen Songs

Das jüngste Album La Rayon Vert von Rich Webb ist eine bunte Mischung aus blusigen und rockigen Songs



hrm_logo_15x50Let it Rain. Lass es regnen. Eine Sintflut, die den politischen Wahnsinn wegwäscht und zurück zur Normalität finden lässt. Der Auftaktsong von Rich Webbs fünften Album La Rayon Vert ist eine knackige Nummer, textlich wie musikalisch, und stimmt auf eine knappe Dreiviertelstunde Unterhaltung. Vom besten?

Wie man es nimmt. Während der Opener einfach gute Laune macht, gilt das für die Follower-ups nicht immer. Jedenfalls bei mir. Our Love, It Don‘t Live Here Anymore ist eine Ballade mit Fiedeln und besengewischten Drums, die in ihrer Struktur so berechenbar ist, dass sie böse Zungen als Fahrstuhlmusik klassifizieren könnten. Wobei es auch nicht immer (allein) auf die Musik ankommt.

Letter To My Replacement (Whoever That May Be) fällt auch in die Kategorie „schon mal gehört“, der Text allerdings ist nicht ohne. Webb nämlich schreibt an den nächsten Partner seiner Ex, wer auch immer das sein mag. Auch eine Form der Abrechnung, aber mit spaßiger Perspektive. Und offenkundigen Bedarf: Mit 5 Minuten 10 Sekunden gehört das Stück zu den längeren des Albums.

Stromer ist noch länger – 6:08 zeigt die Uhr. Und es ist nicht nur lang, es spielt auch mit Konventionen, bricht Harmonien da und dort und überwindet damit die Berechenbarkeit in einem Maß, dass zwar noch vertraut aber auch schon wieder interessant ist.

Im Verlauf des Albums zeigt sich, dass mit Stilen zu spielen etwas ist, das Webb offenbar mag – und auch kann. The So Called Earl ( ) Palmer ist eine Uptempo-Nummer mit Rockabilly-Feel, frei von Gesang, aber so munter und vergnüglich rausgepfeffert, dass es durch die Kombination mit der Studio-Gespräch am Beginn wie ein zufälliger Mitschnitt von guter Laune klingt. Oder ist es Ironie?

Come Home Baby. Get A Job ist eine Aufforderung, die musikalisch an Muttis Sorgenkino erinnert. Der Text allerdings hat ganz andere und eher komische Züge. Wenn Webb verspricht, er werde mit seinem Baby jeden Tag tanzen, wenn sie einen Job findet, und zugleich französische Musett-Klänge aus einem Akkordeon wehen. Wenn er nebenbei vom Unglück der Katze erzählt. Um dann mit dem Versprechen zu enden, sich doch selber eine Arbeit zu suchen, weil es wohl irgendwie Zeit werde.

Produziert von Howard Berghoff und von Pete Lyman gemastert, der auch schon Tom Waits den letzten Schliff gab, ist La Rayon Vert klanglich eine sichere Bank. Gut gestaffelte Bühne – ähnlich einem Club-Konzert – gute Lokalisierung, präzise Verständlichkeit und Detailfülle zeichnen das jüngste Album von Rich Webb aus.

Eines allerdings hält es nicht: Das Versprechen des ersten Stücks. Das ist eine Klasse über dem Rest.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Titel: La Rayon Vert
Interpret: Rich Webb
Genre: Rock
Label: All Killer Music
Jahr: 2018
Spielzeit: 44:26 min
Format: FLAC 96/24 / AIFF 44,1/16
Als CD für 16,99 Euro bei AMAZON




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: All Killer Music


icon artikel mailen

You may also like...