Lady Blues: Mavis Staples – If All I Was Was Black

Blues mit Zartgefühl als Mutmacher: Mavis Staples – I All I Was Was Black

Blues mit Zartgefühl als Mutmacher: Mavis Staples – I All I Was Was Black



hrm_logo_15x50Es ist Blues, ganz ohne Frage. Eindeutig 12-Takter, im klassischen Bluesschema. Aber eigentlich ist es auch ganz etwas anderes. Ein bisschen wie Otis Taylor auf Phantasizing About Being Black (das ich leider nie rezensiert habe). Der auch minimalistisch aufgestellt ist, auf den großen Tusch zum Refrain verzichtet und die Übergänge von einem zum nächsten Durchlauf mit kleinen Variationen im Fluss markiert. Der den Gesang auch eher spricht als singt. Und trotzdem macht Mavis Staples auf ihrem jüngsten Album If All I Was Was Black ganz etwas anderes.

Da ist zum einen die harmonische Auffassung, die der gelegentlich zu findenden groben und schrammeligen Blues-Interpretation und ihrer Scheinauthentizität widerspricht. Der mit Songs wie Ain’t No boubt About It (feat. Jeff Tweedy) fast schon mit Country-Klang aufspielt.

Dann ist da das minimierte Klangbild, das sich durch das gesamte Album zieht, viel in den Höhen spielt und ein kräftiges Bassfundament ausspart. Das macht die Musik zart und bisweilen fragil und gibt ihnen eine Singer-Songwriter Qualität, wie in den 1960-er Jahren.

Ebenfalls zu finden: Repetitive Simplizität wie bei No Time For Crying, in dem die Musik wie ein Südstaaten-Mantra „We got work to do!“ wiederholt

Und dann ist da natürlich noch der Humor, der sich in vielen Details findet, beispielsweise in dem taktweise verteilten Gitarrensolo von Who Told You That..

Dazu singt Staples auch nicht alleine – sie hat ein paar Background-Sängerinnen für den Refrain und das ein oder andere „Huh“ dabei. Alles harmonisch statt klagend, leidend und bluesklischiert. Zum Glück.

Staples gewinnt dem arg strapazierten Genre neue Seiten ab, und es sind schöne Seiten. Gefördert wird das ganze natürlich durch die Darreichung als FLAC mit 96 kHz und 24 Bit, was für ein Plus an Tiefe wie Detail sorgt. Tatsächlich spannt sich die Bühne gehörig, bis über die Lautsprecher hinweg, und entlässt die Musik luftig in den Raum.

Zugleich offenbaren sich viele Kleinigkeiten im Spiel auf den zumeist akustischen Instrumenten. Seien es die plärrenden Obertöne im Gitarrensolo von Peaceful Dream,

Mit If All I Was Was Black verabreicht Mavis Staples dem Blues eine 34-minütige Frischzellenkur in zehn Stücken. Gleichzeitig liefert sie ein politisches Statement ab: Denn der aktuelle afroamerikanische Kampf für Gleichberechtigung ähnelt stark den Auseinandersetzungen in den 1960er Jahren. Die zehn Songs von If All I Was Was Black verstehen sich als Beitrag dazu, den Afroamerikanern mehr Kraft zu geben, positive Änderungen herbeizuführen.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Titel: If All I Was Was Black
Interpret: Mavis Staples
Genre:
Blues
Label: Anti/Epitaph
Jahr: 2017
Spielzeit: 34:33 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 16,50 Euro
Zu finden bei HighResAudio




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Anti/Epitaph


icon artikel mailen

You may also like...