Nett: Jordan Rudess – Wired For Madness

Wired For Madness von Jordan Rudess bietet Progressive Rock der charmanten Art
Wired For Madness von Jordan Rudess bietet Progressive Rock der charmanten Art

 

hrm_logo_15x50Seine Band kennen vermutlich mehr Leute als seinen Namen: Jordan Rudess ist der Keyboarder der Progressive Rock-Band Dream Theatre. Und jetzt hat er ein Solo-Album veröffentlicht: Wired For Madness heißt es, und es ist nicht Dream Theatre, weder full noch light. Prog-Rock ist es trotzdem.

In acht Tracks rollt Rudess für 1 Stunde, 3 Minuten und 58 Sekunden ein Klangspektakel aus, das mit Effekten nicht geizt. Mit ein paar Brüchen der Üblichkeiten allerdings auch nicht, und das ist gut so.

Beispielsweise sind die beiden Titelstücke Wired For Madness – Part 1 und Wired For Madness – Part 2 zusammen charmante 34:28 Minuten lang. Das reicht, um ein bisschen Geschichten zu erzählen.

Lustig ist, wie in Wired For Madness – Part 1 nach einem gitarren-schwangeren Part das musikalische Geschehen plötzlich in eine Cabaret-Einlage und von dort in alien-quatschige Keyboard-Sounds wechselt, die dann wieder… – es ist zu viel, um es zu beschreiben. Und zu zappa-esk und zugleich zu spannend, um nebenbei zu tippen. Ich bitte um Nachsicht.

Die Stücke, die dem Titel-Doppel folgen, sind weniger verwegen – es fehlt ja auch die Zeit. Perpetual Shine wirkt für meinen Geschmack sogar gewollt und unnötig eckig, während Just Can‘t Win irritierend konventionell startet, mit leicht bierselig wirkendem Gesang. Zappa-esk again?

Cool ist dagegen, dass Rudess für sein Album einen Drummer an Bord geholt hat, der bei der Dream Theatre-Audition vor einigen Jahren am Ende nicht gewann – zu musikalisches Spiel, unterstelle ich mal mit Blick auf den finalen Sieger. Und dieser musikalische Drummer ist Marco Minnemann, der auch schon bei H-Bloxx und Steven Wilson die Druckkammer betankte.

Das Solo-Album Wired For Madness von Jordan Rudess ist trotz allem ein sehr abwechslungsreiches und farbenfrohes Album. Prog-Rock Fans kann es gefallen, und ebenso Menschen, die ein Herz für Experimente, ungerade Metren, strubbelige Taktung und lässiges Spiel in fordernder Umgebung haben.

Nettes Ding, das.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

 


Album-Daten

Interpret: Jordan Rudess
Titel: Wired For Madness
Genre: Rock
Label: Mascot Label Group (Rough Trade)
Jahr: 2019
Spielzeit: 1.03:58 min
Format: AIFF 44,1/16
Als CD für 14,99 Euro bei Amazon

 




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer


Abbildungen: Mascot Label Group (Rough Trade)


icon artikel mailen

Amazon

Das könnte Dich auch interessieren …