John Coltrane – My Favorite Things

john_coltrane-my_favourite_things

hrm_logo_15x50Alte Sachen sind oft schön. Besonders, wenn sie gepflegt sind und neben Patina auch ausreichend Anmutung und Aura verströmen, die ihren Wert noch nach vielen Jahren ein Erlebnis werden lassen. Solch ein altes Ding, ein Ding von 1961, ist My Favorite Things von John Coltrane, von Kritikern als eine der bedeutendsten Aufnahmen des Modern Jazz betrachtet. Warum? In den 60-er mögen knisternde Schallplatten eine Ahnung davon vermittelt haben. Die jetzt erhältlichen Studio Master Flac-Files erklären es in bisher nicht erlebbarer Tiefe. Allerdings ohne Knackser.

My Favourite Things ist das dritte Album Coltranes. Auf ihm sind Pianist McCoy Tyner und Schlagzeuger Elvin Jones bereits fester Bestandteil seines Quartetts, das für die Aufnahmen der Bassist Steve Davis komplettiert.

Das Album ist aus verschiedenen Gründen ein Meilenstein des Jazz. Instrumentell sticht das Sopran-Saxophon hervor, dem Coltrane zu einer Renaissance im Jazz verhilft und mit dem er in langen Solopassagen im Titelsong prägt. Musikalisch ist das Album gleichfalls ein Wendepunkt, denn Coltrane kombiniert herkömmliche Jazzmuster mit Phrasierungen, die an indische Musik angelehnt sind – Coltrane beschäftigte sich unter anderem mit Ravi Shankar – und die insbesondere mit dem Sopran-Saxophon gespielt sehr exotisch wirken.

Dass die Aufnahmen jetzt als Studio Master zur Verfügung stehen, ist daher ein Glücksfall. Statt Knistern in den Ohren knistert es in der Luft: Die fehlenden Störgeräusche offenbaren eine muntere, harmonisch abgestimmte und großartig miteinander erspielte Musik. Die Klarheit des Tons und die Präzision der Wiedergabe machen deutlich, warum Coltrane und seine Band zu den bedeutendsten Musiker ihrer Epoche wurden.

Dank hoher Datendichte sind die Pianoläufe bei But Not For Me melodisch und klar. Bassist Steve Davis spielt von den Ohren bis in den Bauch. Elvin Jones Schlagzeug-Solo bei Summertime ist zeittypisch pappig-stumpf, aber äußerst munter und mit klaren, feinen Beckensounds unterlegt, die die Flac-Files ungewohnt musikalisch mitspielen lassen. Und das Spiel von Coltrane ist über alle Stücke hinweg so sensibel und feinfühlig angeblasen, dass er praktisch im Raum steht.

Überhaupt positioniert die Aufnahme die Instrumente sehr klar. Das 96 kHz/24 bit Studio Master von My Favorite Things ist akustisch sehr aufgeräumt und gut strukturiert. Zugleich ist die Darbietung der Studio-Tapes so atmospärisch dicht, dass die Einspielung dem Zuhörer faktisch ein Privatkonzert liefert.

Was will man mehr?



Album-Daten

Titel: My Favorite Things
Interpret: John Coltrane
Genre: Jazz
Label: Atlantic Records/Warner Music
Jahr: 1961/2013
Spielzeit: 40:47 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 16,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio

Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Warner Music/em>

Das könnte Dich auch interessieren …