Interpretation: Tim Garland – ReFocus

ReFocus von Tim Garland ist eine gelungene Hommage an Focus von Stan Getz und dabei ein schönes eigenständiges Album
ReFocus von Tim Garland ist eine gelungene Hommage an Focus von Stan Getz und dabei ein schönes eigenständiges Album

 

hrm_logo_15x50Wenn einem nichts einfällt, nimmt man sich was Altes und poliert es auf: Wer das neue Album ReFocus von Tim Garland oberflächlich betrachtet, könnte auf genau diese Idee kommen: das 1961-er Album Focus von Stan Getz genommen, etwas gepimpt und schon geht’s an die Ladenkasse. Aber so einfach ist es –  der Name  kündet es bereits – mit ReFocus dann doch nicht.

Für sein neues Album hat der englische Saxophonist nicht einfach die Notenblätter seines amerikanischen Kollegen abgepustet, sondern ihre Klänge als Anregungen für eigene Kompositionen genommen. Eingespielt mit einem erstaunlich flexiblem 9-köpfigen Kammer-Orchester und der klassischen Jazz-Combo mit Bass, Gitarre, Piano und Drums ist dabei ein  munteres und anregendes Album voller akustische Geschichten entstanden, das zu hören viel Spaß macht. Beispiel gefällig?

Jezeppi plaudert munter durch die Bluenotes und dann, plötzlich, wird es nachdenklich. Acht Minuten akustisches Überraschungsei, quasi. Maternal ist dagegen eine streichergestättigte Streicheleinheit für die melancholische Seele mit Hang zu den early 1960-ies. Denn:

In der Klangauffassung und -asthetik ähneln sich die Alben von Getz und Garland tatsächlich etwas, wobei Garland – Stichwort Dream State – schon mal die Geigen ein Glissando hinschlurfen lässt. Oder bei Night Flight einen knackien Beat unterlegt, dessen weiche Bassdrum gewiss das Prädikat neumodisch verdient. Aus der Zeit gefallen ist ReFocus also nicht.

Die einzige direkte Referenz zu Getz – dessen gesamtes Album Focus übrigens Eddie Sauter komponiert hatte – ist der Titel I’m late, I’m late. Von Getz und Band im Stil einer Edgar Wallace-Filmmusik herausgefeuert, mit viel Drive und gelegentlichen Streicher-Brüchen interpretiert, übernimmt Garland den Stil im Kern, verkürzt die Performance aber auf weniger als die Hälfte der 8:08 Minuten des Originals – nach 3:50 Minuten ist schon Schluss.

Die Quintessenz fällt entsprechend aus: Schön inspiriert und mit schöner eigener Note umgesetzt. ReFocus ist den Genuss wert.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

 


Album-Daten

Interpret: Tim Garland
Titel: ReFocus
Genre: Jazz
Label: Edition Records
Jahr: 2020
Spielzeit: 39:52 min
Format: FLAC 96/24
Als Studio Master für 17,50 Euro bei HighResAudio




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Kabel Amp > Koss E90: in-akustik NF-104 Micro Air
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Hoerwege DAC-Tuning
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Edition Records


icon artikel mailen

Das könnte dich auch interessieren …