Integrativ: Lars Danielsson & Paolo Fresu – Summerwind

Ergänzen sich prima: Lars Danielsson und Paolo Fresu auf ihrem Debut-Ablum Summerwind

Ergänzen sich prima: Lars Danielsson und Paolo Fresu auf ihrem Debut-Ablum Summerwind



hrm_logo_15x50Siggi Loch ist wohl das, was man ein cleveres Schlitzohr nennt. Der Produzent schickt nämlich ab und an zwei Musiker ins Studio, damit sie etwas spielen. Allerdings wählt Loch nicht gute Freunde, sondern bevorzugt solche Paarungen, die sich noch gar nicht kennen. Zum Beispiel den schwedischen Bassisten Lars Danielson und den sardischen Trompeter Paolo Fresu für das Album Sommerwind. Eine gute Idee?

Klar, könnte man nun spontan sagen, denn wäre die Idee blöd gewesen, gäbe es kein Album. Das mag optimistisch betrachtet richtig sein, die Wirklichkeit schwemmt allerdings auch ausreichend hochgelobten Müll auf den Markt, der einfach nur deshalb zu existieren scheint, weil jemand in Vorleistung getreten ist und den Schaden zu minimieren trachtet.

Auf der anderen Seite bietet die Konstellation des Duos viel Platz für Versuche. Spielraum für Freiheiten. Die Chance, besonders leicht aufeinander eingehen zu können. Und so schlecht passen Bass und Trompete auch nicht zusammen, so dass Hoffnung keimen darf.

Wesentlich ist beim hoffen allerdings, dass die Charaktere der Musiker einander entsprechen oder ergänzen. Oder beides. Mit Fresu und Danielsson finden sich zwei eher ruhige Protagonisten zusammen. Und auch zwei technisch hoch versierte und musikalisch sensible Vertreter des Jazz. Und das dokumentiert Sommerwind ganz großartig.

Ob Klassiker wie Autumn Leaves als Aufwärm-Übung oder Eigenkompositionen wie Still Storm von Danielson oder Un Vestido Y Un Amor von Fresu, Bass und Blech wirken immer als Einheit, sei es im harmonischen Zusammen- oder im munteren Wechsel- und Umeinander-Spiel. Und das ist noch nicht alles.

Danielsson spielt mehrfach, soll heißen, mit digitalen Helfen legt bei eben jenem Un Vestido Y Un Amor beispielsweise eine gestrichene Spur unter seinen gezupften Bass, so dass akustisch ein Trio spielt. Sein rhythmisch gezupftes Spiel im Intro von Drexiya hüpft in den hohen Lagen und treibt auf ganz eigene Art voran. „Ich liebe Paolos Spiel, es ist spirituell und sein Sound ist einzigartig. Er bringt mich dazu, auf eine neue Art zu improvisieren“, sagt Danielsson über seinen Duo-Partner. Das mag ein Teil der Begründung sein.

Dass es zwischen den beiden Musikern stimmt, zeigen die gesamten knapp 50 Minuten in denen sie 15 Stücke darreichen. Darunter ist auch Dardusó, das spontan im Studio entstand: Die Aufnahme laufen lassen und einfach losspielen. Das Ergebnis klärt alle verbliebenen Fragen: Siggi Loch hatte eine sehr gute Idee.

Dazu kommt, dass das Album klanglich ebenfalls eine Wucht ist. Der Bass trägt vollmundig vor, die Trompete schwatzt beschwingt, das Flügelhorn säuselt feintonig, Details sind ob der luftigen Aufnahme jederzeit und allerorten zu vernehmen, der Hall füllt den Raum breit und tief und lang dazu – der Musik zu lauschen ist eine echte Freude bei diesem Album. Zumal es einlädt, sich Zeit zu nehmen, so dass es Zeit gibt, zu genießen.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)



Album-Daten

Titel: Summerwind
Interpret: Lars Danielsson & Paolo Fresu
Genre: Jazz
Label: ACT
Jahr: 2018
Spielzeit: 49:15 min
Format: FLAC 96/24 / AIFF 44,1/16
Als CD für 16,99 Euro bei Amazon
Als Studio Master für 15,00 Euro bei HighResAudio




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: ACT


icon artikel mailen

You may also like...