Hoff Ensemble – Quiet Winter Night

hoff_ensemble-quiet_winter_night

hrm_logo_15x50Die Sommerzeit ist wieder aufgehoben, es wird früh dunkel, das Wetter zieht die Vorhänge zu und kalt wird es obendrein. Zeit, sich in die warme Stube zurück zu ziehen und sie zu genießen: die leise Winternacht. Für angenehme Klänge sorgt das gleichnamige Album „Quiet Winter Night“ des Hoff Ensembles, eine der Perlen des kleinen norwegischen Labels 2L.

Jan Gunnar Hoff ist eine norwegische Institution. Der Pianist und Bandleader gilt als einfühlsam und interpretationsstark, was sich auch in den Arrangements von Quiet Winter Night zeigt. Insgesamt 15 Stücke der Komponisten Geir Bøhren und Bent Åserud hat das Sextett mit neun verschiedenen Sängern eingespielt. Aufgenommen im typischen 2L Setup ist es eine Aufnahme, die in gleich mehreren Dimensionen überzeugt.

Da ist zum einen die musikalische Seite. Dass Pianist Jan Gunnar Hoff und seine Mitstreiter einander sehr vertraut sind, klingt aus jeder Note. Alles sitzt perfekt, ohne perfektionistisch zu klingen. Das Zusammenspiel ist von bewundernswertem Miteinander, in das sich die Sänger aufmerksam integrieren. Oder war es doch andersherum und die Instrumentalisten umrahmten den Gesang so vorbildlich? Denn das ist schon bemerkenswert: Dass das Hoff Ensemble mit neun Sängern, mal als Solisten, mal als Duo, eine gleichbleibend hohe musikalische Güte hält.

Als zweite Dimension folgt die Qualität der Aufnahme. Sie bietet genügend Weite, um die Instrumente mit dem notwendigen Klangraum auszustatten. Sie ist trotzdem ausreichend begrenzt, um die Intimität der Darbietung und die zahlreichen Details zu erhalten. Dazu gehören die wuscheligen Naturbesen von Schlagzeuger Rune Arnesen, die gemütlich auf die Felle klatschen. Dazu gehören Flagolets und andere kleine Spielereien von Gitarrist Børge Petersen-Øverleir. Dazu gehören die Transienten von Violinistin Annbjørg Lien, die Anblas- und Luft-huscht-durch-Blech-Klänge von Trompeter Mathias Eick, aber auch sein gut verstecktes Unisono-Spiel mit Gitarrist Petersen-Øverleir im Stück „Blågutten“. Und dazu gehören nicht zuletzt das filigrane Klavierspiel von Jan Gunnar Hoff und der zart schnarrende Kontrabass von Arild Andresen.

Die Dritte Dimension ist schließlich die Präsenz der Darbietung. Durch die besondere Positionierung der Mikrofone, die alle 2L Aufnahmen auszeichnen, erhält die Musik eine ungewohnte räumliche Fülle und Intimität, die den lyrischen Moment der Stücke unterstreicht und zum vollendeten Genuss werden lässt.

Queit Winter Night des Hoff Ensembles ist ein ruhiges, elegantes und geschmeidiges Zuhör-Album, das dunkle Abende erhellen kann. Es ist musikalisch hervorragend, entspannt und muntert auf. Zugleich macht es durch das besondere Aufnahmeverfahren die Darbietung zu einem besonderen Erlebnis, dessen Effekt sich am anschaulichsten über Kopfhörer einstellt und am treffendsten so beschrieben ist: Mittendrin statt bloß dabei. Das tröstet über manches Winterdunkel hinweg.




1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

Album-Daten

Album: Quiet Winter Night
Interpret: Hoff Ensemble
Genre: Jazz
Label: 2l
Jahr: 2012
Spielzeit: 50:30 min
Format: FLAC 196/24
Preis: 21,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio

Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: 2L

You may also like...