Gute Güte: McKinley Black – Beggars, Fools and Thieves

Macht Stimmung im Ruhigen: McKinley Black auf Beggars, Fools And Thieves

Macht Stimmung im Ruhigen: McKinley Black auf Beggars, Fools And Thieves



hrm_logo_15x50

Mögen Sie flockige Singer-Songwriter? Ich nicht, behaupte ich. Aber dann erwischt es mich doch, meist durch die Hintertür. So geschehen mit McKinley Black. Die Hintertür? Heißt Hunger und ist auf dem Album Beggars, Fools and Thieves zu finden. Grund genug, das Album in Gänze zu hören.

Hunger ist eines der Stücke, mit der die Are You Authentic CD hilft, die Klanggüte des eigenen Systems auszuloten. Und Hunger lotete noch weit mehr aus. Nämlich die Frage, mit welcher Intensität ein Musikstück auf das Innenleben eines Zuhörers wirken kann. Die Antwort: Intensiv und vielschichtig.

Nun weicht Hunger allerdings von der üblichen Erzählweise des Folksongs ab: Nicht brav melodisch gespielter 4/4-tel mit durchweg berechenbarer Ereignisfülle, die auch das McKinley Black Album prägen: All I Need, Hold On, etwas erzählerischer Mother, munterer gespielt im Titelstück Beggars, Fools and Thieves und rockiger in Free

An dramatischen Überraschungen reich sind die Stücke nicht, müssen sie aber auch gar nicht sein, als verlässlicher Vertreter eines verlässlichen Genres, das gerne mal heimelig und selfmade sein möchte (und das vermutlich vehement bestreiten wird).

Die Stücke sind aber auch nicht arm an Ideen, die sich in der Umsetzung zeigen. Vielschichtig in der Stimmführung, der Begleitung, der Koloration – es lohnt sich, hinzuhören und das auch aus einem weiteren Grund: Die Aufnahme selbst ist eine Überraschung, zumindest für jene, die Stockfisch Records noch nicht kennen.

Die Macher des Nordheimer Labels haben äußerst feinfühlig die Regler bedient, die Musiker platziert, die Klänge austariert, die Bühne ausgestaltet. Jede Note, jedes Details ist glasklar und trotzdem musikalisch. Und offenbar arbeiten die Niedersachsen mit richtigen Boxen im Studio, denn selten habe ich eine Einspielung so authentisch 1 zu 1 aus meinen Standboxen an die Ohren geliefert bekommen. Und tatsächlich, das Cover verrät: Stockfisch masterte die Aufnahme mit B&W 801 D Lautsprechern und nicht mit Mini-Monitoren, die sich häufig in Studios finden.

Womit wir wieder bei Hunger wären. Den Hungrigmacher vom Anfang. Über knapp fünf Minuten entfaltet McKinley Black eine detailreiche, zarte und zugleich sehr spannende Darbietung, die durch clever gesetzten Hall fein Raum entfaltet und mit sensibel arrangierten Streichern und dem gut abgestimmten Zusammenspiel der beiden akustischen Gitarren den Rahmen schafft für einen Gesang, der mit Hauchen, Volumen und Drama die ganze Palette an Ausdruck zieht und mit der Stimme zugleich durchlebt, was sie im Text erzählt: Das faszinierende Drama von Verführung, Lust und Liebe. Natürlich.

Und für wen ist Beggars, Fools and Thieves jetzt eine gute Idee? Für Singer-Songwriter-Liebhaber, Folk-Fans, Akustik-Freunde und alle, die gerne mal mit Qualität entspannen möchten.

Schön, dass es das noch gibt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 4,00 out of 5)



Album-Daten

Titel: Beggars, Fools And Thieves
Interpret: McKinley Black
Genre: Singer Songwriter
Label: Stockfisch Records
Spielzeit: 43:02 min
Format: DSD64 / AIFF 44,1/16
Als SACD für 17,50 Euro im Stockfisch Shop




Audio-Setup



Abbildungen: Stockfisch Records


icon artikel mailen

You may also like...