Trance analog? Kasimir Effekt – KFX

KFX von Kasimir Effekt ist ein interessantes Album, da es Elektro- und Trance-Avancen mit klassischem Rhodes-Bass-Drums-Trio verbindet
KFX von Kasimir Effekt ist ein interessantes Album, da es Elektro- und Trance-Avancen mit klassischem Rhodes-Bass-Drums-Trio verbindet

 

hrm_logo_15x50Electornic analog? Das stimmt natürlich nicht. Es ist nicht Electronic. Oder Dance. Oder Trance. Oder Jazz. Es ist eher ein bisschen von allem. Und es ist nicht analog, wenn auch das Kerngeschehen hübsch fein handgemacht ist. Zu finden ist dieser spannende Mix auf KFX, dem gerade erschienen Album von Kasimir Effekt.

Kasimir Effekt kommen aus Hannover, der Heimat von Mousse T., den Scorpions und ein bisschen von Heinz-Rudolf Kunze. Unter anderem. Aber mit keinem von diesen haben die Kasimirs etwas zu tun – was so schlecht nicht ist (HRK mal ausgenommen).

Und wie ist das jetzt mit dem analog? Das ist in der Tat das Kerncharme-Element: Ein Fender Rhodes, ein klassisches Schlagzeug und ein noch viel klassischerer Kontrabass bilden die Klangbasis der insgesamt acht Stücke auf KFX.

Was natürlich niemanden davon abhält, in Konstrukt eine synthetische Drumschleife einzuflechten, als Stimmungsmacher Syhthesizer-Klänge ätherisch über den Rhythmus Flauschen zu lassen oder, wie in M, den Mittelteil gleich ganz der Elektronik zu überantworten, frei nach der Devise: Freude macht, was überrascht (ohne zu nerven). Aber:

Der Kern ist akustisch. Durchlaufend, rhythmusorientiert, tanzbar, konstant, verechot auch mal sphärisch mit Rhodes aus dem Off (immernoch M). In Ganymed mit Kleinpercussion als Begleiter. In The Other mit Cymbeln als Auftakteffekt. Dass Kasimir Effekt nebenbei auch melodisch und im Taktgefüge spielen, versteht sich von selbst.

Was mir neben dem feinen Mix aus Akustik und Elektronik und dem harmonischen Feel des Trios aus Julius Martinek (Fender Rhodes, Elektronik), Johannes Keller (Bass, Elektronik) und Tobias Decker (Drums) besonders gefällt, ist die gute räumliche Abmischung des Albums. Sei es der offene Hall des Openers Post Dance Depression oder die schlicht schlüssige Verteilung der Schallquellen im virtuellen Hörraum wie bei Move Me, das zur Erheiterung des Geistes bei der Begrüßung mit Stereoeffekten spielt.

Dazu gehört KFX zu jenen Alben, die über die Lautsprecher jede Menge Spaß machen, aber durch Kopfhörer serviert immer noch ein Detail extra oder ein bisschen mehr Fülle kredenzen – als Beispiel sei Hillwood genannt.

KFX von Kasimir Effekt ist ein Album, das sich der konsequenten Genre-Zuordnung entzieht und daraus erfreulichen Gewinn schöpft. Wäre jeder Merger im Leben so erfolgreich, hätten wir alle mehr Freude.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)

 


Album-Daten

Interpret: Kasimir Effekt
Titel: KFX
Genre: Electronic
Label: quadratisch rekords
Jahr: 2020
Spielzeit: 41:27 min
Format: WAV 44,1/16

 




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Hoerwege DAC-Tuning
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: quadratisch rekords


icon artikel mailen

Das könnte Dich auch interessieren …