Doppelt klingt besser: Uranienborg Vokalensemble & Elisabeth Holte – Himmelrand

Doppelpack: Die Aufnahme von Himmelrand  des Uranienborg Vokalensembles und Elisabeth Holte hat 2L in zwei Versionen abgemischt

Doppelpack: Die Aufnahme von Himmelrand des Uranienborg Vokalensembles unter Elisabeth Holte hat das norwegische Label 2L in zwei Versionen abgemischt


hrm_logo_15x50Das norwegische Label 2L ist immer für eine Überraschung gut. Meist bezieht sich das auf die Qualität der Aufnahmen und die vielfältigen hochauflösenden Datei-Formate, in denen diese zur Verfügung stehen. Dieses Mal ist es anders: Es ist eine tolle Aufnahme. Und die selbe Aufnahme noch einmal. Der Trick: Es ist zwar die selbe, aber nicht die gleiche.

Das Opus der Verwirrung heißt Himmelrand, eingesungen vom Uranienborg Vokalensemble unter der Dirigentin Elisabeth Holte. Die 17 Titel des Albums unterhalten für exakt eine Stunde mit modern-harmonischen Gesängen und christlich geprägten Texten auf Norwegisch. Und die des anderen Albums auch. Was den Unterschied ausmacht?

Während das eine Album klassisch abgemischt ist, hat Morten Lindberg bei der zweiten Abmischung – dem Holistic Mix – versucht, die Hörer in die Mitte der Interpreten zu platzieren. Das ist ein heres Ziel, zumal wenn die Aufnahme in Stereo serviert wird. Aber selbst da sind klare Unterschiede auszumachen.

Schön hören lässt sich der Effekt zum Beispiel bei Kvar er du, Gud? Kvar Finne vi deg? (Wo bist du, Gott? Wo finden wir dich?). Die klassische Abmischung liefert mit Orgel und Chor ein wuchtiges Klangbild, mit vielfältigen Nuancen auf passend breiter Bühne. Die Sänger intonieren strukturiert und differenziert, sind auf der Bühne gut platziert und erklecklich tief gestaffelt.

Der Holistic Mix wirkt dagegen luftig und offen. Die Orgel steht ferner und die Sänger breiter, wie in einem Halbkreis um den Hörer gestellt. Das sorgt zum einen für weniger dominante Flötentöne, zum anderen für ein sehr fein differenziertes und ziseliertes Klangbild. Die Sänger lassen sich einzeln lokalisieren, und das auf einer Bühne, die eben vom linken bis zum rechten Ohr reicht ohne künstlich, übertrieben oder gedehnt zu wirken. Als wäre der Zuhörer zugleich ein Teil des Chors. Oder sein Dirigent. Chapeau!

Der Effekt lässt auch Ja, vi elsker dette landet (arr. Rasmus Thaarup) in erstaunlicher Leichtigkeit an die Ohren perlen. Insbesondere die Staffelung des Chors schafft hier einen Raumeffekt, der dem Lied ein Plus an Transparenz und Dynamik schenkt.

Auch die klassische Abmischung ist differenziert, aber eben frontaler aufgestellt. Sie wirkt hierdurch direkter und unmittelbarer. Ihr kompakteres Klangbild liefert dichteren Gesang und erleichtert zu beobachten, verschiebt die Orgel aber manchmal in den Hintergrund. Und manchmal verschluckt der Gesang sie fast.

Wer den Holistic Mix abspielt, wird feststellen, dass der Raum-Effekt mit der Lautstärke zunimmt, mit der die Klänge dargeboten werden. Wer also zu zaghaft am Poti regelt, wird weniger deutlich spüren, wo die Differenzen zwischen den beiden Alben liegen, so er sie denn beide kauft.

Wer sich nur ein Album der in beiden Varianten sehr schön eingespielten und abgemischten Aufnahmen anschaffen möchte, sollte sich fragen, ob er lieber ein kräftiger aufgetragenes Ensemble zur Beobachtung oder eher ein zarteres und differenziert lokalisiertes zum (mit-)erleben möchte.

Welches mein Favorit der eineiigen Zwillinge ist? Der Holistic Mix. Seine Offenheit finden meine Ohren einfach bestrickend.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)




Album-Daten

Titel: Himmelrand / Himmelrand (Holistic Mix)
Interpret: Uranienborg Vokalensemble & Elisabeth Holte
Genre: Klassik, Chor
Label: 2L
Jahr: 2016
Spielzeit: 60:00 min
Format: FLAC 192/24 (auch verfügbar in FLAC 96/24, FLAC 356/24, MQA, DSD64, DSD128, DSD256, MCH 96 kHz FLAC, MCH DSD 64)
Preis: 17 bis 22 Euro, abhängig vom Format
Zu finden bei 2L: Himmelrand (Standard-Mix) / Himmelrand (Holistic Mix)



Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus2, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S1000
Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody
Kopfhörer: Koss ESP 950

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: 2L

icon artikel mailen

You may also like...