Doppelter Doppelpack: Motörhead – Bomber & Overkill

Nach 40 Jahren gibt es die Alben Overkill und Bomber von Motörhead jetzt als Jubiläums-Ausgabe mit je einem Konzert-Mitschnitt
Nach 40 Jahren gibt es die Alben Overkill und Bomber von Motörhead jetzt als Jubiläums-Ausgabe mit je einem Konzert-Mitschnitt

 

hrm_logo_15x50Auch wenn Lemmy, Fast Eddy und Philthy Animal nie mehr losrocken werden – Motörhead leben. Und wie sie das tun: Zum 40-jährigen Jubiläum zweier Alben von 1979 gibt es diese seit heute in einer Sonderedition: Bomber und Overkill, jeweils das Original-Album mit je einem Lifealbum als Dreigabe.

Motörhead, das war die einstmals lauteste Band der Welt, jedenfalls haben sie das behauptet. Das Statement lenkte auch ein bisschen davon ab, dass es die Herren Kilmister, Clarke und Taylor mit spielerischen Preziosen im Grunde nicht so hatten. Geradeaus, mit Krach, Gekrächz und Blues, das war ihr Ding. Und das ihrer Fans, versteht sich.

Dass die beiden Alben gewählt wurden, liegt daran, dass es die ersten beiden Scheiben waren, mit denen Motörhead kommerziell erfolgreich waren. Overkill schaffte es Anfang 1979 auf Platz 24 der britischen Albumcharts, Bomber schlug noch besser ein und erklomm Platz 12. Und jetzt kommen beiden Alben als – fantastische, lobhudelt die PR-Abteilung – Deluxe Editionen.

Die CD-Sets sind jeweils in einem Hardcover Bookpacks ingetütet. Zu finden sind darin je ein Booklet mit langem Text zur Band, die Band-Biografie und Fotos von Setlisten, Schnappschüsse der Musiker und anderes mehr. Dazu gibt es selbstredend wzei CDs.

Wer lieber knisterndes Vinyl haben möchte, kann die Alben auch als Deluxe Sammler Box-Set „1979“ mit drei Schallplatten bekommen – alle von den original Master-Tapes half-speed mastered und als 180 Gramm-Pressung ausgeführt. Als Dreingabe finden sich in der Karton unter anderem ein Overkill-Notenheft, ein Badge-Set, das Bomber-Tourprogramm und diverse weitere Goodies.

Die eine wie die andere Ausgabe haben neben den regulären Alben auch bis dato unveröffentlichte Konzerte im Gepäck: Bei Overkill ist es ein Auftritt vom 31. März 1979 in Arlesbury Friars, einem damals gefragten Musikclub im englischen Buckinghamshire. Bei Bomber ist es ein Konzert vom 3. November 1979 im französischen Le Mans.

Und wie sind die Scheiben jetzt so?

Sie sind – wenn man es richtig an- und einstellt – zuerst einmal natürlich laut. Sie sind auch schlicht und grob und hart und rüpelhaft herzlich, halt so, wie Motörhead halt ist. Und während die Studio-Scheiben altvertraut keine nenneswerten Überraschungen bieten, ist das bei den Konzertmitschnitten schon anders.

In Arlesbury macht Overkill den Auftakt, mit Temposchwankungen und nach rechts gemischtem Gesang, was sich übrigens durch das gesamte Konzert zieht. Neben Nummern des Albums selbst gibt es beim Konzert zum Beispiel auch Keep us on the Road vom ersten Album oder Metropolis, von Lemmy spottend als „Pink Floyd imitation number“ angekündigt. Und per se ist es einfach sehr spritzig, fett gemischt und manchmal mit derart überschwappenden Instrumenten, dass der Gesang absäuft – oder lag’s doch am Alkoholpegel?

Der Mitschnitt aus Le Mans, der Bomber flankiert, ist ähnlich munter wie das Konzert aus Arlesbury. Und es ist ähnlich wie Bomber offener und klarer abgemischt – durchaus kein Nachteil. Spaßig ist die Authentizität der Life-Aufnahme. Da verhaut sich Phil Taylor beim Einsteig zu All the Aces mit seinem Drum-Rhythmus. Zwischen Train kept a Rolling und Bomber gibt Lemmy Sprachunterricht und vemittelt dem Auditorium das Wörtchen Bollocks (auf Deutsch in etwas Klöten), versehen mit dem Rat, es besser keinem britischen Polizisten an den Kopf zu werden. Und auch sonst gibt es manches zu entdecken.

Was noch zu sagen bleibt?

Für Fans ist die Neuauflage der Alben sicher ein Muss. Und für alle anderen bliebe das Lemmy-Zitat aus dem Text von All the Aces: „The only thing I know is playing Rock’n’Roll“. Also: Let it roll!

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

 


Album-Daten

Interpret: Motörhead
Titel: Bomber / Overkill (40th Anniversary Editions)
Genre: Rock
Label: BMG
Jahr: 2019
Spielzeit: Overkill-Set 1.50:00 min; Bomber-Set 1.47:00 min
Format: AIFF 44,1/16
Als CD für jeweils 16,19 Euro bei Amazon

Als LP-Set für 127,99 Euro bei Amazonk




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Hoerwege DAC-Tuning
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: BMG


icon artikel mailen

Das könnte Dich auch interessieren …