Die Label wollen Schwung in den Markt bringen

Lothar Kerestedjian, Inhaber von HighResAudio

Lothar Kerestedjian, Inhaber von HighResAudio

hrm_logo_15x50High-Res Audio ist spannender als schlanke MP3. Oder nicht? Was spricht gegen iTunes und für andere Anbieter? Und wie stehen die Label dem Thema High-Res Audio gegenüber? Machen Sie gerne mit? Und mogeln manche bei der Qualität? Diese Fragen haben wir versucht, mit Lothar Kerestedijan, Inhaber von HighResAudio, zu klären.

HighResMac Es gibt eine Reihe von Online-Shops für hochauflösende Musik. Was spricht für HighResAudio?

Lothar Kerestedjian Wir haben neben einem US-amerikanischen Mitbewerber das größte Angebot an High-Res Aufnahmen, weltweit. Sie finden bei uns Aufnahmen in 96khz/24bit oder sogar 192kHz/24bit Studio Master-Qualität, die Sie bei Apple oder Amazon maximal in CD-Qualität kaufen können. Rund 70 Prozent unseres Angebots verkaufen wir weltweit, rund 30 Prozent der Alben haben uns die Label für neun Länder Europas lizenziert, das sind zumeist Alben von Universal und Warner Music, also den US-Anbietern.

HighResMac Sind die kHz-Angaben und Studio-Master Label nicht manchmal auch ein Fake?

Lothar Kerestedjian Das stimmt, manchmal wir da getrickst und ein Album hochgesampelt, statt dass es von den Masterbändern in hoher Auflösung neu gemischt wird, denn das ist ja deutlich teurer. Wir haben darum eine Qualitätskontrolle eingesetzt und verkaufen ausschließlich native Studiomaster. Etwa 30 Prozent des Repertoires, das wir bekommen, fällt durch, weil es hochgerechnet ist.

HighResMac Wie stellen Sie die Qualität sicher und woher kommt das Know-how?

Lothar Kerestedjian Mein Bruder ist Toningenieur und arbeitet unter anderem für große Fernseh-Musiksendungen. Mein ganzes Umfeld ist aus Studioleuten zusammengesetzt, entsprechend ist das Know-how und das Gerät, das uns zur Verfügung steht.

HighResMac Im iTunes Store kann man Stücke für zwei Minuten vorhören, bei Ihnen sind es 30 Sekunden bis eine Minute. Warum so kurz?

Lothar Kerestedjian Die GEMA erlaubt in Deutschland nur 30 Sekunden, die Minute Soundbeispiel mussten wir uns aufwändig genehmigen lassen und müssen sie entsprechend bezahlen. In den USA, wo Apple seine Server betreibt, gelten andere Regeln, daher der Unterschied.

HighResMac Das Musikangebot für High-Res Musik ist sehr ausgeprägt klassisch und jazzig, Rock, Pop, House und Co. sind eher rar. Wie kommt das?

Lothar Kerestedjian Der audiophile Hörer ist in der Regel etwas gesetzter, allerdings wollen die Label inzwischen auch Schwung in den Markt bringen. Daher werden aktuell etliche Beststeller remastert. Auch aktuelle Neuveröffentlichungen gibt es inzwischen häufiger auch als Studio Master, beispielsweise House Of Gold & Bones von Stone Sour in 96kHz/24bit. Das ist ein Vorreiter, der zeigt, was auch in populärer Musik an klanglichen Reserven steckt.


Abbildungen: Privat

Das könnte Dich auch interessieren …