Die große Abzocke – ein Anti-Nepp-Buch von Anwalt Achim Doerfer

Die große Abzocke: Rechtsanwalt Achim Doerfer nimmt sich des Milliarden-Betrugs durch Großunternehmen an Kunden an

Die große Abzocke: Rechtsanwalt Achim Doerfer nimmt sich des Milliarden-Betrugs durch Großunternehmen an Kunden an



hrm_logo_15x50Keiner wird gerne über den Tisch gezogen. Aber – geplante Obsolenz hin oder schlechter Service her – wir werden es alle jeden Tag und überall. Muss aber nicht sein, findet Rechtsanwalt Achim Doerfer, und hat dagegen angeschrieben: Mit seinem Buch Die große Abzocke. Wie Konzerne systematisch die Kunden übers Ohr hauen.

Nicht allein die Erkenntnisse, die der erfahrene Anwalt Doerfer vermittelt, sind atem(be)raubend. Er hat auch gleich ein Gegenmittel parat, respektive derer 25 – und zwar 25 Musterschreiben, um sich gegen vielfältige Frechheiten zu wehren. Aber der Reihe nach:

Knapp 320 Seiten inklusive Musterschreiben, Register und Adressenverzeichnis umfasst das Buch, das der Göttinger Anwalt bei Knaur veröffentlicht hat. In ihm zeichnet er ein Bild der Lage, das profunde Kenntnisse belegt – und die Gabe, Fachwissen leicht verdaulich und gut verständlich aufzubereiten.

Auch für HiFi-Freunde ist etwas dabei, wenn sich Doerfer Amazon vornimmt, und hier den Verkauf der beliebten Kopfhörer Koss Porta Pro. Denn die meisten Pro’s, die es bei Amazon gibt, sind Fälschungen, die sich allein schon durch den Preis verraten sollten. Doerfer kaufte eine von Ihnen 2012, um sich danach mit Amazon erfolgreich zu streiten: Er bekam den Kaufpreis zurück und zerstörte – juristisch korrekt – das Plagiat. Amazon versprach, dem Betrug nachzugehen – und hat bis heute die Fake-Hörer im Programm.

An dem Fall ist auch interessant und symptomatisch, was danach geschah: Doerfer stellte Strafanzeige gegen Amazon wegen gewerblichen Betrugs. Das ist naheliegend, allerdings nicht für den Staatsanwalt. Der stellte das Verfahren ein, weil Amazon kein Vorsatz nachzuweisen gewesen sei. Doerfer kommentiert das launig mit dem Hinweis, es gebe wohl einen ungeschriebenen §0 im Strafgesetzbuchs. Dieser besagt sinngemäß. wer nicht so aussehe, als könnt er böses tun, sei auch nicht böse. Die Schlussfolgerung manches Staatsanwalts dazu sei wohl, Großunternehmen treten seriös auf, also verhalten sie sich auch so.

Leider tun sie das nicht, denn wären sie aufrecht und ehrlich, wären sie nicht so groß. Sie handeln eher frei nach Henry Ford, dem das Bonmot Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt zugeschrieben wird. Allerdings wandeln sie es ab: Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht wieder hergibt.

So werden fortlaufende Gesetze gebrochen: Warenrücknahme gegen Gutschein statt Bargeld. Umtausch nur nach juristisch nicht akzeptablen nach Hürdenlauf. Allgemeine Geschäftsbedingungen, die gegen geltendes Recht verstoßen. Die Liste ist lang, und Doerfer arbeitet sie gewissenhaft ab.

Dem Leser bringt das neben Erkenntnis zum Status-quo auch eine Perspektive: Wie könnte es besser gehen? Das ließe sich im alten Rom ebenso abgucken wie in den USA, in denen zum Beispiel Sammelklagen zugelassen sind, weshalb dort VW-Kunden nach dem Abgasskandal großzügig entschädigt werden. Und die deutschen Kunden? Bekommen mit Glück eine Kaffee im Wartebereich Ihrer Vertragswerkstatt, wenn der Wagen umgerüstet wird.

Tatsächlich scheint der vom Volk gewählte Vertreter des Volkes, die Bundesregierung, konsequent zu vergessen, wem sie eigentlich zu dienen hat. Und so haftet jeder Privatmann mit weit mehr Risiko für die eigene Existenz als jedes Unternehmen, denn es gibt kein Unternehmensstrafrecht.

Bis es soweit ist, kann man sich mit den 25 Musterschreiben behelfen, die der Autor seinem Buch beigefügt hat. Sie helfen bei Warenrückgaben, falschen Telefonrechnungen, zweifelhaften Bankgebühren und vielem mehr.

Eine lesenswerte Lektüre. Und eine gewinnbringende. In mehrfacher Hinsicht.

Achim Doerfer: Die große Abzocke. Wie Konzerne systematisch die Kunden übers Ohr hauen. Knaur 2016. ISBN 976-3-426-78859-2. Preis: 9,99 Euro. (zu finden u.a. bei Amazon)


Abbildungen: Knaur



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

icon artikel mailen

Das könnte Dich auch interessieren …