Compared to…whom? Terence Blanchard – Breathless

"Breathless" heißt das jüngste Album von Jazztrompeter Terence Blanchard

„Breathless“ heißt das jüngste Album von Jazztrompeter Terence Blanchard


hrm_logo_15x50Hm. Gleich als erstes ein Cover-Song – im Jazz, ich bitte um Entschuldigung, natürlich eine Hommage: Compared to what. Von 1969. Einladung zum Gähnzwang. Muss das sein? Kann er nicht besser? Oder will er nicht? Nun ja, Terence Blanchard hat vielleicht das Pech, schnell mit Erwartungen belegt zu werden, auch wenn er vielleicht gar nicht will. Mo Better Blues ist so ein Maßstab. Und verschiedenes anderes. Und während das Hirn noch maulig ist, sind die Ohren sechs Minuten weiter – und bei Stück 2 angekommen: See me As I Am. Zum Glück!

See Me As I Am notiert in der breiten Kategorie des Mainstream Jazz. Das ist doch schon mal was. Und es spielt seine Dynamik, seine satten Basslines und knackigen Drums, die warme Halbakustik und die entschiedene Trompete über fast neun Minuten ohrerfreulich aus. Es geht doch mit der Musik (wobei das folgende Stück Everglades die Gesamtspielzeit der beiden ersten Stücke noch toppt: 14:33 sagt der Zähler).

Nun ist die Spielzeit allein kaum ein elementares Kriterium für musikalische Güte. Es geht auch nicht allein um Selbstgemachtes oder Coversongs. Wesentlich sind viel mehr ein eigener Klang, eine eigene Aussage, Charakter und natürlich akustische Vielfalt, Tiefe und bei High-res auch Räumlichkeit, Auflösung und Detailfülle.

All das liefert Terence Blanchard mit The E-Collective auf Breathless. Das Album atmet wuchtig aus dem Bass, füllt den Raum ausgewogen mit Mitten und ermuntert die Tweeter zu präziser Artikulation von Rimklicks und Pickings. Nur die typischen Anblasgeräusche der Trompete sind kaum auszumachen, sie hallt eher sphärisch ins Ohr, fast so, als griffe ein Gate vor dem Anblasen ein. Als Entschädigung gibt es dann überraschende Sounds wie zu Beginn von Soldier. Was es genau ist? Ich weiß es nicht.

In Summe versammelt Terence Blanchard gemeinsam mit Charles Altura (Gitarre), Fabian Almazan (Piano und Synthesizer), Donald Ramsey (Bass) und Oscar Seaton (Schlagzeug) auf Breathless 13 Stücke. Acht von ihnen hat Blanchard selber geschrieben, eines – Everglades – stammt von Pianist Almazan und eines – Shutting Down – von Blancards Sohn. Die restlichen drei fallen in die Kategorie Klassiker des Jazz – oder Me, too, ganz wie man möchte. Allen Stücken gemein ist ihr jazzigem Einschlag, in den Einflüsse von Pop, Fusion, Soul, Blues, Funk und anderem mehr eingewebt sind.

Insgesamt ein knackiges grooviges Album mit Zuhörvergnügen.



Album-Daten

Titel: Breathless
Interpret: Terence Blanchard feat. The E-Collective
Genre: Jazz / Mainstream Jazz
Label: Universal Music/Capitol (Blue Note)
Jahr: 2015
Spielzeit: 77:57 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 17,50 Euro
Zu finden bei HighResAudio



Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus 2, Amarra 3.0
Betriebssystem: OS X 10.7 Lion
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m; Straightwire USB-Link
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus 2, Amarra 3.0
Betriebssystem: OS X 10.10 Yosemite
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Universal Music

Das könnte Dich auch interessieren …