Bewegend: Calidore String Quartet – Resilence

Verstehen sich auf erstklassige Interpretation: Das Calidore String Quartet bietet bewegende Momente mit Prokofiev, Janáček, Golijov und Mendelssohn

Verstehen sich auf erstklassige Interpretation: Das Calidore String Quartet bietet bewegende Momente mit Prokofiev, Janáček, Golijov und Mendelssohn



hrm_logo_15x50Spannkraft – Resilience – der Name ist Programm auf dem gleichnamigen Album des Calidore String Quartets, das dieser Tage erschienen ist. Es vereint Streicher-Quartette von Prokofiev, Janáček, Golijov und Mendelsson Bartholdy.

Auslöser für das Album war, man soll es nicht glauben, Donlad Trump. Respektive die Wahl zum US-Präsidenten 2016, die das Trumpeltier erfolgreich zu einer emotionalen Schlammschlacht vertwitterte. Dieser sich immer weiter hochschraubenden Kakophonie von Missgriffen in Ton und Tat wollten die vier Amerikaner einen thematisch ähnlichen, aber ästhetischen Kontrapunkt verabreichen: Resilience, ihr Debut-Album, als Labsal für die Seele.

Nun fehlt es jemandem wie Sergei Prokofjev gewiss nicht an Spannung, genau so wenig wie Leoš Janáček, der vier Sätze krisselnder Saitenmusik besteuert. Ihren Kontrapunkt finden sie in Osvaldo Golijov, einem argentinischen Komponisten, der erst 1960 geboren wurde, und im Lamento Felix Mendelssohn Bartholdys. Doch auch das ist beides nicht ohne Zug und Druck.

Zu hören gibt es vom Russen Prokofiev sein Sting Quartet No. s Op. 92, das er 1941 während des zweiten Weltkriegs schrieb, quasi exiliert in der Kaukasus-Provinz Kabardino-Balkarien, nahe Georgien. Er verarbeitet Volkslieder und moderne Einflüsse zu einer aufgeladenen Mélange.

Janáček hatte bei seinem String Quartet No. 1 Kreutzer Sonata etwas ganz anderes im Kopf: Eine arme Frau, die, wie in Tolstois Novelle Die Kreutzer Sonate, von ihrem eifersüchtigen Ehemann getötet wird. Das schreibt der tschechische Komponist an eine Frau, die er liebt, die um Jahrzehnte jünger ist, verheiratet wie er – und er war, wie in Tolstois Erzählung, seiner Frau emotional kaum verbunden. Allerdings tötete er seine Gattin nicht, er folgte mit dem Streichquartett lediglich Tolstois dramatischem Aufbau und übersetzte ihn in Musik.

Krieg und Mord kontrastiert die 14-minütige Komposition von Osvaldo Golijov. Sein Tenebrae ist der Unschuld und Hoffnung der Jugend verhaftet, tastet vorsichtig und erstaunlich geduldig, bis es zu gewaltigen Eruptionen kommt – Verarbeitung der spannungsgeladenen Atmosphäre in Israel, das der jüdische Komponist kurz vorher besucht hatte.

Mendelssohn Bartholdy wiederum schrieb sein Quartett nach den Tod seiner Schwester, die zugleich seine engste Vertraute war. Aber es ist kein liebliches Werk, romantisch und um Harmonie bemüht. Untypisch für ihn toben stattdessen Wut und Ärger in den Takten, die zudem in dunklem F Moll geschrieben sind. Das ist Finsternis für die Ohren.

Was die Quartette eint? Alle vier Komponisten haben erstaunliche und bewegende Musik geschrieben, in Zeiten, in denen sie selber in Unruhe, Schmerz, Verlassenheit und mit wenig Hoffnung lebten. Und indem sie schrieben, fanden sie einen Weg, diese Finsternis der Seele zu überwinden.

Da wünscht man sich doch, ein Globus könnte komponieren und anschließend würde alle still sitzen und einfach nur zuhören. Gelänge die Aufführung so formidabel, wie die Einspielung des jungen New Yorker Streichquartetts, wäre das ein absoluter Glücksfall.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)



Album-Daten

Interpret: Calidore String Quartet
Titel: Resilience
Genre: Klassik
Label: Signum Classics
Jahr: 2018
Spielzeit: 1.20:47 min
Format: FLAC 96/24
Als Studio Master für 17,50 Euro bei HighResAudio




Audio-Setup



Rechner stationär: Mac mini
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X Yosemite 10.10.5
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > DAC: Straight Wire USB
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch HD 311 Retro
LS-Kabel: Albedo Air I
Kopfhörer: Koss ESP 950, Bowers & Wilkins P7

Technik-Tuning:
Geräte-Tuning: je 1 Albat Manufacturer Test Chip
Mac-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL1
DAC-Tuning: Aqvox USB Detoxer Terminator QL2
DAC-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (1 St.)
DAC-Tuning: inakustik Referenz High Tech Gel-Absorber
Amp-Tuning: Audio Exklusiv Silentplugs RCA (3 St.)
Amp-Tuning: Audio Selection Creaktiv Sound Control Base
Amp-Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Rack-Tuning: Creaktiv Erdungs-Set ci2p
Lautsprecherkabel-Tuning: inakustik Referenz Cable Base
Lautsprecherkabel-Tuning: Albat LMC Loudspeaker Cable Chips
Lautsprecher-Tuning: TritonAudio NeoLev
Stromleisten-Tuning: creaktiv Systems Power-Plug Optimizer Abschlußstecker
An diversen Stellen: biophotone Magic Akasha Sound Chips
Steckerleiste NAS und Router: iFi Audio AC iPurifier

Raum-Tuning:
E-Smog: Kemp Elektronik Schumann Resonanz Plug
Strom: Gigawatt Sicherungs-Automat G-C20A
Strom: Gigawatt Steckdose G-044
Strom: HiFi-Tuning Fremdgeräuschzerstörer & Quantenstecker
Raum: Creaktiv Air Field-Equalizer
Heizkörper: 4 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Fenster Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar
Spiegel Bad gegenüber Hörraum: 2 creaktiv Systems TwisterStop Glaslinsen 30 mm klar

Rechner mobil: MacBook
Software: Audirvana Plus 3, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.11.6 El Capitan
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Beyerdynamic Xelento Remote
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil



Abbildungen: Signum Classics


icon artikel mailen

You may also like...