Ashkenazy, Visontay, Lidström – Rachmaninov: Piano Trios

ashkenazy__visontay__lidstroem__rachmaninov_-_piano_trios

hrm_logo_15x50Man kann über die Güte britischer Klassik-Aufnahmen viel diskutieren, und nicht immer geht das Urteil zum Besten der Verantwortlichen aus. Daneben gibt es aber auch jene Interpreten, deren Vortrag per se schon einmal hörenswert ist. Und nicht immer ist der Mann am Mischpult ein Ohrentroll ohne Fingerspitzengefühl. Triffen solch ein Mischer mit solchen Solisten zusammen, gibt es hörenswerte Ohrenkost. Wie zum Beispiel Rachmaninovs Piano-Trios, eingespielt von Vladimir Ashkenazy, Zsolt-Tihamér Visontay und Mats Lidström bei Decca.

Für die rund 60 Minuten Spielzeit des neuen Albums werden die Piano-Trios mit den beiden Stücken Vocalise Op. 34 und Son (Traum) Op. 38 flankiert. Ähnlich wie auch schon bei Favourite Rachmaninov, das Ashkenazy für Decca einspielte, atmen die Stücke gefühlvolle Interpretation mit einer beachtenswerten Feindynamik und Ausdrucksbreite. Violine, Cello und Piano spielen durchgängig aus einem Guss, sensitiv für die Musik, aufmerksam für ihre Mitmusiker und einig im Bestreben, den Fluss der Klänge beweglich und bewegend zu halten.

Beispielhaft zeigt sich die Güte ihres Zusammenspiels im Trio élégiaque Nr. 2 in d-moll für Piano, Violine und Cello, Op.9, dem zweiten Piano-Trio, das Rachmaninov zum Tode seines Vorbilds Tschaikowski komponiert hat. Als trauerten die Musiker mit dem Komponisten, beschreiben die Klänge bewegte Innerlichkeit. Ihre Interpretation des von Zeitgenossen gelegentlich als letzten Romantiker Gescholtenen nimmt Rachmaninov bereitwillig in Schutz und zeigt, auf welch hohem Niveau der Komponist sein Metier beherrschte und wie gut er eigene Innerlichkeit und Zerrissenheit, wie er Schmerz und Freude in akustische Erlebnisse verwandeln konnte.

Die neu und vollständig digital eingespielte Aufnahme von Decca liefert in 96 kHz/24 Bit kammermusikalische Präsenz mit leichtem Mittenbauch. Ihre Dynamik und Detailfülle ist, wenn auch nicht von berauschendem Überfluss, so doch dem Format angemessen. Hörenswert macht sie aber vor allem die äußerst gelungene Interpretation.


Album-Daten

Titel: Rachmaninov Piano Trios
Interpret: Ashkenazy, Visontay, Lidström
Genre: Klassik
Label: Decca Klassik
Jahr: 2013
Spielzeit: 1.09:20 min
Format: FLAC 96/24
Preis: 21,00 Euro
Zu finden bei HighResAudio


Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard Server
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus, Pure Music
Betriebssystem: OS X 10.9 Mavericks
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Society of Sound

Das könnte Dich auch interessieren …