Akustisches Suchspiel: Daniel Čačija – LifeLine

Daniel Čačija - Lifeline - Das erste Album des derzeit angesagten Jazz-Sängers

Daniel Čačija – Lifeline – Das erste Album des derzeit angesagten Jazz-Sängers


hrm_logo_15x50 Dass Blumen verführen können, ist hinlänglich bekannt. Dass Songs mit Blumen im Titel gleichfalls als Türöffner dienen können dagegen nicht. Little Red Rose ist so ein Stück, die Nummer drei auf Lifeline, dem ersten Album des derzeit sehr umworbenen Jazz-Sängers Daniel Čačija. Und es vereint vieles, was High-Res zu so einem angenehmen Zeitvertreib macht.

Littel Red Rose. Das ist – Akustikduft? Wie man’s nimmt. Zumindest glänzt das Stück mit vielen lieblichen Details, Anblasgeräuschen der Trompete, Becken mit zartem Nietengerassel im Hintergrund, einer Prise Nackenkräuseln beim temporären Bass-Gekratze. Und auch der Gesang von Čačija ist in dieser Aufnahme mit so viel Timbre und Präsenz gefüttert, dass die Boxen leichtes Spiel haben, Wohlklang in den Raum abzustrahlen.

Auch Seesaw ist so ein Überraschungsei: Ein dezenter Stimmungserzeuger mit jazzigen Einsprengseln in eine akustisch geöffneten Raum, der Platz für Tonentfaltung bietet und in dem die Musiker den jeweiligen Solisten behutsam und sensibel umspielen. Das ist schön gemacht und kein aufgesetzter Stimmungsmacher.

Leider schwappen die Glückswogen nicht aus dem ganzen Album. Gut die Hälfte der 13 Songs klingt so arg nach Caféhaus-Mainstream-Jazz, dass die nächste Phrase schon bekannt ist, bevor das Quartett sie spielt. Wobei natürlich viele Stücke schon bekannt und nur neu arrangiert sind. Trotzdem ist ein Teil der Chance verspielt, ein vollkommenes Hinhör-Album vorzulegen.

Das ist doppelt schade, weil der andere Teil des Albums beeindruckend belegt, dass Čačija durchaus anders kann, selbst wenn es sich an bewährte Formate anlehnt. Ein gutes Beispiel hierfür ist auch Precious Me, Precious You, das sich immer wieder mit einem frechen Absprung Freiheiten erlaubt und mit prima Drive schließt. Das versöhnt.



Album-Daten

Titel: Lifeline
Interpret: Daniel Čačija
Genre: Jazz
Label: Mons Records
Jahr: 2015
Spielzeit: 88:29 min
Format: FLAC 88,2/24
Preis: 17,50 Euro
Zu finden bei HighResAudio



Audio-Setup

Rechner: Mac Mini 1,83 GHz Intel Core 2 Duo
Software: Audirvana Plus 2, Amarra 3.0
Betriebssystem: OS X 10.7 Lion
DAC stationär: Cambridge Audio DacMagic Plus
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 1,7 m; Straightwire USB-Link
Kabel Dac > Amp: Aqvox NF-Kabel OFC-Kupfer Cinch/Cinch
Verstärker: Yamaha A-S 1000
Netzkabel: Aqvox Netzkabel
Boxen: Hans Deutsch Light Style 2
LS-Kabel: Straight Wire Melody

Rechner mobil: MacBook white
Software: Audirvana Plus 2, Amarra 3.0
Betriebssystem: OS X 10.10 Yosemite
DAC mobil: Meridian Explorer
Kabel Mac > Dac: Aqvox High-End USB-Audiokabel 12 cm
Kopfhörer: Koss Porta Pro, Bowers & Wilkins P7
Add-on: Aqvox USB-Low-Noise-Linear-Netzteil


Abbildungen: Mons Records

You may also like...