10 Weihnachts-Tipps für schönen Klang

Traum-Duo für Traumk-Känge? Fremdgeräusch-Zerstörer und Quanten-Stecker von HiFi-Tuning

Traum-Duo für Traumk-Känge? Fremdgeräusch-Zerstörer und Quanten-Stecker von HiFi-Tuning



Doppelpack: Fremdgeräusch-Zerstörer und Quanten-Stecker



Das heimische Stromnetz ist ein munterer Quell stetiger Irritation. So heißt es in Enthusiasten-Kreisen. Und nach allen bisherigen Tests und Versuchen zum Thema Strom kann ich das leider nur bestätigen. Was liegt also näher, als Licht aus noch einer Perspektive auf das Thema zu werfen – und zu schauen, wie der Schatten fällt.

Allgemeines

Wenn in der Musik jemand das Kürzel FZ auf den Tisch wirft, denken die meisten an Frank Zappa. Es kann aber auch etwas andere meinen, zumal bei HiFi-Tuning aus Berlin: Da kürzt FZ nämlich den Fremdgeräusch-Zerstörer ab. Das klingt fast schon martialisch, wäre da nicht sein Kumpel, der Quanten-Stecker, denn dessen Name klingt im ersten Moment nach bodenständig, dabei ist er wie sein FZ-Bro etwas ganz anderes: Ein Klanghelfer. Und im Paar-Lauf sollen sie sogar richtig füllig performen. Soso.


Qualität und Verarbeitung

Beide, Fremdgeräusch-Zerstörer wie Quanten-Stecker, sind aus solidem Kunststoff gefertigt und rückwärtig verschraubt. Der FZ hat einen Schutzkontakt-Stecker mit markierter Phase, der QS einen Eurostecker ohne Schutzkontakt und ohne Markierung. Der Oehlbach Phaser lokalisiert sie bei Draufsicht auf der linken Seite, wo sie sogleich markiert wird.

Beide Stecker machen den Eindruck, also könne sie so leicht nichts aus der Ruhe bringen und als würden sie den ein oder anderen Knuff durchaus verknusen, ohne gleich die Segel zu streichen. Wobei sie ja eigentlich ein recht ruhiges Dasein in einer Steckdose führend dürften. Aber was machen sie da eigentlich?


Arbeitsweise und Anwendung

Der Fremdgeräusch-Zerstörer und der Quanten-Stecker sind zwei elektronische Geräte, die sich auf die Performance des Netzstroms auswirken. Dabei adressieren sie aber zwei unterschiedliche Bereiche, die sich ergänzen.

Der HiFi-Tuning Fremdgeräusch-Zerstörer

Der HiFi-Tuning Fremdgeräusch-Zerstörer

Der Fremdgeräusch-Zerstörer beruht auf dem hinlänglich bekannten Prinzip des Shunt-Filters, er ist also ein Parallel-Filter. Als solcher nimmt er Störungen im Netz auf und leitet sie ab, ohne die Dynamik zu beeinträchtigen. Was den HiFi-Tuning Fremdgeräusch-Zerstörer von anderen Filtern im Markt unterscheidet, ist, dass er hierbei mit einer Frequenz von 1 GHz arbeitet, also extrem schnell ist.


Der HiFi-Tuning Quanten-Stecker

Der HiFi-Tuning Quanten-Stecker

Der Quanten-Stecker ist ein Kind des gezielten Experiments, sein Prinzip stammt aus der Quanten-Forschung. Der Stecker hat in seinem Innern zwei elektronische Schaltungen, deren eine eine niedrige und die andere eine hohe Frequenz abgibt – wie viele Hertz genau, darüber schwingt der Mantel des Schweigens. Das Ergebnis ist, so HiFi-Tuning, ein sehr analoger Klang, der Tieftonbereich klingt voller und geht weiter nach unten. Dazu wirke der Quanten-Stecker auch auf das Video-Bild, es wird schärfer und der Kontrast gesteigert, verspricht der Hersteller.

Die beiden entfalten ihre Wirkung optimal an bestimmte Steckplätzen: Beim Quanten-Stecker ist es eine freie Steckdose in der Nähe der Anlage. Beim Fremdgeräusch-Zerstörer ist es variabler: Entweder in einen freien Steckplatz der Steckerleiste, die auch die Klang-Komponenten füttert, oder direkt in einer Steckdose im Zählerkasten, die sich auf Wunsch nachrüsten lässt. Oder in die Nähe identifizierter Störquellen, wobei für die Identifikation noch ein HiFi-Tuning-Messgerät bei einem Fachhändler ausgeliehen werden muss, dass beim Aufspüren hilft und das es nicht zu kaufen gibt.

In unserem Fall steckt der Quantenstecker in der Doppelsteckdose, die die Anlage versorgt, und zwar in dem Steckplatz, der zuerst Strom bekommt. Der Fremdgeräusch-Zerstörer kommt für den Solo-Test in die selbe Steckdose, ist beim gemischten Doppel dann in der dieser Steckdose vorgelagerten Steckdose untergebracht, weil er wegen zweier überkragender Netzteile nicht in den letzten freien Steckplatz der Netzleiste passt.


Wirkung

Der Fremdgeräusch-Zerstörer darf zuerst. Er macht sich direkt ans Werk und räumt auf. Der Klang wirkt offener und sauberer, dazu gibt es ein Plus an Bühne. Vor allem aber sorgt er für einen besseren Kontrast, wenn man das fotografisch beschreiben darf. Vorder- und Hintergrund sind überzeugender getrennt und die einzelnen Schallereignisse grenzen sich besser gegeneinander ab. Das ist schön, denn das ist mehr Dreidimensionalität mit schönerer Transparenz und lässt entspannter genießen.

Und der Quanten-Stecker? Tut erst mal nichts außer offenkundig in der Steckdose zu residieren. Warum? Der gute braucht ein Weilchen, bis er seine Wirkung in den Zuleitungen entfaltet – zwischen 30 und 60 Minuten, schreibt der Hersteller. Dann aber entfaltet er sehr ordentlich, und zwar die Bühne. Nebenbei sind die Tiefen und Höhen feiner zu differenzieren und werden verdaulicher serviert – die Tiefen sogar mit Nachschlag, zum einen in der Fülle, zum anderen sind Entdeckungen möglich, die vorher gar nicht existent waren, so tief hinab geht es plötzlich im Frequenzband.

Kommt dann der Fremdgeräusch-Zerstörer noch dazu, erhält man ein sehr aufgeräumtes und offenes, vollmundig spielendes Klangbild, das Detailschärfe, Räumlichkeit und Transparenz in bestechender Weise vereint. Dazu liefert es mehr Details, auch dieses bevorzugt in den Tiefen, was manches Stück zu einer unerwarteten Entdeckungsreise macht.

Diese positiven Effekte werden noch wesentlich deutlicher in der nächtlichen Hörsession mit Elektrostaten. Diese reagieren technologiebedingt recht empfindlich auf wie auch immer geartete elektronische Störgrößen. Und diese Nacht wurde besonders: Plötzlich nämlich lag ein solides Bassfundament unter der Musik. Bass gab es vorher natürlich auch, aber nicht so solide, körperhaft und stabil. Dieser Bass ist definitiv und dauerhaft tragfähig, ein wahrer Zugewinn an Klangglück.

Auch die Reinheit bei Stimmen und Instrumenten ist ein Aspekt, der noch entspannter in die Polster sinken lässt, mit immer wieder nach oben schnellenden Mundwinkeln. Tatsächlich wirkt alles wie nachgeschärft, feinpoliert, präzisiert, ohne Spitzen und Kanten, raue Stellen oder verfusselten Frequenzpotpourris. So klar und differenziert ist Musik bisher nicht über die Ohrkappen serviert worden.


Fazit

Während der Quanten-Stecker für Präzision und mehr Tiefe sorgt, schafft der Fremdgeräusch-Zerstörer eine global verbesserte Wiedergabe. Im Paarlauf ergänzen sich sich dann in bestechender Weise:

Weiter die Bühne, offener der Klang, klarer die Interpreten, mit geschärftem Kontrast und optimierter Dreidimensionalität – die Kombination aus Fremdgeräusch-Zerstörer und Quanten-Stecker hilft der Reproduktion nachdrücklich auf die Sprünge, weil sie ihre jeweiligen Vorteile in die selbe Waagschale werfen und für recht wenig Geld die Performance der Kette deutlich in Richtung Hi-End verschieben. Die sichere Folge?

Süßer die Glocken nie klingen!


Produkt-Daten

Produkt: Strom-Optimierer
Hersteller: HiFi-Tuning
Modell: Fremdgeräusch-Zerstörer & Quantenstecker
Besonderheit: FZ mit Schutzleiter und Phasen-Markierung
Maße: 8 x 5 x 5,5 cm
Gewicht: 162 gr (FZ), 126 gr. (QS)
Preis: 129,00 Euro (FZ), 199,00 Euro (QS)
Hersteller-Website: HiFi-Tuning
Zu beziehen bei HiFi-Tuning




1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 votes, average: 3,65 out of 5)



Abbildungen: HighResMac/Tom Semmler

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

You may also like...