10 Weihnachts-Tipps für schönen Klang

Bringt Musik zum Schweben: Der portable USB-DAC Audioquest DragonFly Red

Bringt Musik zum Schweben: Der portable USB-DAC Audioquest DragonFly Red


Libelle für’s Ohr: Audioquest DragonFly Red



Guter Klang stationär ist kein großes Thema. Aber unterwegs? Die meisten Endgeräte für den Hausgebrauch klingen eher mäßig, egal ob MacBook, iPhone oder iPad. Da hilft nur ein mobiler DAC. Davon gibt es inzwischen sogar einen, der MQA kann, falls das jemand gerne mag. Zum Beispiel ich.

Allgemeines

Der Audioquest DragonFly Red ist der derzeit beste Mini-DAC, den der kalifornische Hersteller im Angebot hat. Er ist klein, handlich und löst Audio-Files mit bis zu 96 kHz und 24 Bit auf. Sein Kopfhörer-Verstärker liefert maximal 2,1 Volt Spannung und kann damit auch hungrigere Kopfhörer bedienen. Die Lautstärke regelt er digital mit 64-Bit Bit-Perfect Technologie.

Als DAC-Chip setzt der rote Dragonfly wie auch sein schwarzer Bruder den ESS 9016 32 Bit ein, ihn flankiert als Microcontroller ein PIC32MX von Microchip.

Der kleine DAC von Audioquest arbeitet unter Microsoft Windows ab Version 7 wie auch Apple OS X und Linux. Mobile Betriebssysteme finden auch Antwort, iOS ab Version 5 und Android ab Version 4.1. Besitzer von iOS-Geräten brauchen allerdings noch den Apple Kameraadapter, für Android-User gibt es ein USB-Kabel mit USB-2.0 Buchse und USB 2.0 Micro-B Stecker.

Geliefert wird der DAC in einem Karton, dem auch ein Täschchen und eine Bedienungsanleitung beiliegt. Wer die Software des DACs updaten möchte, kann sich den Audioquest Audioquest Desktop Manager herunterladen.


Qualität und Verarbeitung

Der Audioquest DragonFly Red DAC ist klein, aber sehr solide verarbeitet. Die Kontaktflächen des USB-Steckers sind innen wie außen vergoldet, bei Nichtgebrauch werden sie von einer roten Kappe geschützt.

Die Lackierung wirkt dich und haltbar. Die Libelle, die zugleich als Indikator für Betriebszustand und Samplingrate dient, ist perfekt eingepasst und leuchtet während des Tests verlässlich wie beschrieben.

Im USB-Port sitzt der DAC stramm und satt, Kontaktschwierigkeiten hat er keine. Nur braucht der Mac ein paar Momente, bis er ihn einsortiert hat. Dann steht er in den Systemeinstellungen und auch in Programmen wie Audirvana zur Auswahl. Und die lohnt sich?


Geschützt: Der Audioquest DragonFly Red kommt mit  Tasche und Kappe

Geschützt: Der Audioquest DragonFly Red kommt mit Tasche und Kappe


Wirkung

Den Audioquest Dragonfly Red als Wiedergabegerät zu wählen, ist eine gute Entscheidung, allemal für unterwegs oder im Büro. Denn die rote Libelle kann allerhand. Durch die asynchronen Modus puffert er die Daten zwischen und reorganisert das Zeitsignal für sauberes Timing von Noten und Klang. Er kann zudem MQA-Dateien intern verarbeiten, was Freunde dieses Formats freuen wird.

Was er dann an die Kopfhörerbuchse liefert, ist erstaunlich: Raum. Und nicht zu knapp. Ein erster Test mit einfachen Koss Porta Pro und dem Album So Is My Love des Ensemble 96 unter Nina T. Karlsen, das das norwegische Label 2L in diesem Fall als MQA auslieferte, füllte ein opulentes Kirchenschiff zwischen die Ohren. Dabei klingt die Musik natürlich, rund und voll. Dabei geizt der Dragonfly Red weder mit Details noch mit Präzision.

Auch Beethovens Appassionata, eingespielt von Tina Magareta Nilssen, erlaubt Einblicke bis in die Tiefen der Klaviatur. Harte Anschläge kommen unmittelbar, aber nicht kreischig aus den Membranen. Der volle Griff in die Tasten hat Volumen und Umfang, aber weiterhin Transparenz. Und auch hier dominiert der natürliche und ehrliche Klang eines Flügels.

Thomas Sifflings In Motion vom Album Flow ist ähnlich gelagert: Detailreich, mit Verzicht auf spitzen Diskant, dafür fülliger Bass ohne Fett und ein beeindruckender Flow in der Darbietung.

Und bei Pop? What About Us vom aktuellen P!nk-Album Beautiful Trauma bietet ebenfalls eine große Bühne, mit Hall bis weit in den Hintergrund und soliden, muskulösen Beats. Nur das Piano klingt etwas mittig gemischt. Mogelt der DragonFly vielleicht doch da und dort eine Spur?


Fazit

Der Audioquest DragonFly Red ist ein fantastischer kleiner DAC, der ein warmes aber ehrliches Klangbild liefert. Er präsentiert Musik genre-übergreifend mit viel Detail, dynamischen Höhen und sattem Fundament. Am meisten überrascht die hohe Plastizität und die weite Bühne, die er per Kopfhörer zwischen, über und um die Ohren spannt. Das ist, zumal für den Preis, in der Tat großes Kino – auch bei Filmen, übrigens.


Produkt-Daten

Produkt: DAC
Hersteller: Audioquest
Modell: DragonFly Red
Besonderheit: MQA-fähig; Schutzhülle im Lieferumfang
Maße: 6,2 x 1,8 x 0,9 cm
Gewicht: 22 gr
Preis: 199,00 Euro
Hersteller-Website: Audioquest
Zu kaufen bei Audioquest-Fachhändlern




1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 votes, average: 3,65 out of 5)



Abbildungen: HighResMac/Tom Semmler

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

You may also like...